Startseite ::: Nachrichten ::: Bachelor überholt Magister und Diplom

Bachelor überholt Magister und Diplom

BERLIN (red). Im Prüfungsjahr 2010 (Wintersemester 2009/2010 und Sommersemester 2010) haben 31 Prozent der insgesamt rund 360.000 Hochschulabsolventen einen Bachelorabschluss erworben. Damit lag der Anteil der Bachelorabschlüsse erstmals über denen der traditionellen universitären Abschlüsse, die 2010 zusammen einen Anteil von 29 Prozent erreichten. Dies teilte das Statistische Bundesamt mit.

Danach erwarben außerdem 16 Prozent der Absolventen einen herkömmlichen Fachhochschulabschluss, die Lehramtsprüfungen erreichten einen Anteil von zehn Prozent (hier sind die Lehramt-Bachelor- und Lehramt-Masterabschlüsse eingerechnet), gefolgt von den Masterabschlüssen und den Promotionen mit jeweils sieben Prozent.

Die Bologna-Reform macht sich an den deutschen Universitäten bemerkbar. Foto: Ralph and Jenny / Flickr (CC BY 2.0)

Die Bologna-Reform macht sich an den deutschen Universitäten bemerkbar. Foto: Ralph and Jenny / Flickr (CC BY 2.0)

Die Zahl der insgesamt erfolgreich abgelegten Hochschulprüfungen stieg im Vergleich zum vorhergehenden Prüfungsjahr 2009 um 23.000 oder knapp sieben Prozent. Die Bachelorabschlüsse nahmen im Jahr 2010 um 56 Prozent und die Masterabschlüsse um 28 Prozent zu. Damit wirkt sich dem Statistischen Bundesamt zufolge die im Zuge der Bologna-Reform eingeführte Umstellung auf die gestuften Studiengänge nun deutlich auch auf die Abschlüsse aus. Die Zahl der herkömmlichen Fachhochschulabschlüsse ging dagegen um 23 Prozent und die der traditionellen universitären Abschlüsse um acht Prozent zurück. Die Lehramtsprüfungen stiegen um vier Prozent und die Promotionen um zwei Prozent.

Rund ein Drittel der Examen wurde 2010 in der Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften abgelegt. Jeweils 18 Prozent aller Abschlussprüfungen entfielen auf die Sprach- und Kulturwissenschaften sowie auf Mathematik und Naturwissenschaften. Einen Abschluss in Ingenieurwissenschaften erhielten 16  Prozent, in Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften knapp sieben Prozent der Absolventinnen und Absolventen. Zusammengefasst erreichten die übrigen Fächergruppen Sport, Veterinärmedizin, Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften und Kunst, Kunstwissenschaft einen Anteil von acht Prozent an allen Abschlüssen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*