Startseite ::: Praxis ::: 150.000 Schüler beteiligen sich an Girls‘ und Boys‘ Day

150.000 Schüler beteiligen sich an Girls‘ und Boys‘ Day

BIELEFELD. Bundesweit haben rund 150.000 Schüler die Angebote des Girls’Day und des Boys’Day genutzt. Ziel ist es, jungen Leuten Einblick in Berufe und Studienfächer zu geben, die bislang eher «geschlechtsuntypisch» waren. So informierten sich mehr als 117 000 Mädchen über Natur- und Ingenieurwissenschaften oder Berufe wie Metallbau oder Mechatronik. Bei den 33.000 Jungs standen Kitas und Pflegeberufe im Vordergrund, teilte die Koordinierungsstelle der Aktion, das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, in Bielefeld mit.

Beim Girl´s und Boys´Day sollen Jugendliche "geschlechtsuntypische" Berufe und Studienfächer kennenlernen; Foto: libertygrace0 / Flickr (CC BY 2.0)

Beim Girl´s und Boys´Day sollen Jugendliche "geschlechtsuntypische" Berufe und Studienfächer kennenlernen; Foto: libertygrace0 / Flickr (CC BY 2.0)

Es war der zwölfte Girls’Day, aber erst der zweite Boys’Day. «Moderne Gleichstellungspolitik darf nicht ausschließlich nur auf Frauen oder nur auf Männer ausgerichtet sein», teilte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) mit. «Wenn wir wirklich vorankommen wollen, müssen wir Frauen und Männern die Möglichkeit geben, sich von überholten Rollenmustern zu lösen – in der Familie wie in der Arbeitswelt. Deshalb habe ich im vergangenen Jahr den Boys’Day eingeführt.»

«Noch mehr Praktikumsplätze wären schön, besonders für die Jungen», sagte Carmen Ruffer vom Kompetenzzentrum in Nordrhein-Westfalen. «Die gute Resonanz zeigt, dass sich die Schüler mehr und mehr vom Schubladendenken verabschieden.»

Keimzelle des Girls’Day sei der Verein «Frauen geben Technik neue Impulse» in Bielefeld gewesen, sagte die Vorsitzende des Kompetenzzentrums, Barbara Schwarze. Sie habe im Jahr 2000 für das Bundesbildungsministerium ein Konzept zur Berufsförderung von Mädchen geschrieben. Daraus wurde der Girls’Day, der in diesem Jahr bereits zum zwölften Male stattfand.

Die Zukunftstage für Jungen und Mädchen werden unter anderem vom Bundesfamilienministerium sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und von zahlreichen Verbänden und Unternehmen gefördert. Der nächste Girls’Day und der nächste Boys’Day finden am 25. April 2013 statt. dpa

(26.4.2012)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*