Startseite ::: Nachrichten ::: Mecklenburg-Vorpommern will Lehrer zukünftig verbeamten

Mecklenburg-Vorpommern will Lehrer zukünftig verbeamten

SCHWERIN (Mit Leserkommentaren). Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) fordert den Bereich Schulen als finanzpolitischen Schwerpunkt der kommenden Jahre. «Der nächste Haushalt muss ganz klar die Überschrift “Bildung” tragen, alles andere wäre nicht akzeptabel», sagte Brodkorb der in Rostock erscheinenden «Ostsee-Zeitung». In Kürze würden die Etatberatungen für 2014/2015 beginnen, bei denen es «mit Sicherheit um mehr als ein oder zwei Millionen Euro» gehen werde. Mehrkosten könnten etwa durch Verbeamtungen entstehen, mit denen Lehrernachwuchs gewonnen werden soll. Entschieden sei darüber noch nicht. Doch: «Jeder, der junge Lehrer im Land halten will, soll mir erklären, wie das ohne Verbeamtung gehen soll», sagte Brodkorb. Mecklenburg-Vorpommern gehört zu den wenigen Bundesländern, die bislang auf die Verbeamtung verzichten und bei jungen Pädagogen damit als weniger attraktiv gelten.

Brodkorb verteidigte sich in dem Interview gegen Kritik, er habe seit der Amtsübernahme im Herbst 2011 zu wenig für die Schulen getan. «Geld ausgeben ohne Gesamtkonzept schafft keine nachhaltigen Lösungen. Ich will Probleme lösen und nicht mit kurzfristigen Finanzspritzen zukleistern», betonte er. Konzepte etwa für die Integration von lern- und körperbehinderten Schülern in reguläre Klassen oder für eine höhere Attraktivität des Lehrerberufs seien derzeit in Arbeit und würden in den kommenden Monaten vorgelegt. «Geld kann kluge Konzepte einfach nicht ersetzen», sagte Brodkorb. Für ihn gelte dabei die Devise: «Erst mit den Lehrern reden und nachdenken und dann handeln.» Erste Änderungen seien auf dem Weg, etwa in der Lehrerausbildung oder bei Unterrichtsvertretungen in Grundschulen. dpa

(25.6.2012)

4 Kommentare

  1. Ich gönne ja allen den Beamtenstatus. Aber löst der Beamtenstatus für Lehrer die Probleme an unseren Schulen? Werden Vertretungsstunden dadurch geringer? Schüler disziplinierter? Materialmängel behoben? Oder dient das Ganze nur dazu, Lehrer ruhigzustellen, weil der Beamtenstatus ja so verlockend ist?

    • nein, es dienst dazu, mehr junge leute nach mecklenburg zu holen. die arbeit müssen sie selbstverständlich nach wie vor selbst machen.
      also mir gefällt vor allem das statement erst reden, dann denken, dann handeln und nicht das willenlose “geld-ins-system-kippen”

      • @ matthias

        Haben Sie schon einmal etwas von Groß- und Kleinschreibung gehört? Sie scheinen auch zu den Menschen zu gehören – schlimm genug, wenn Sie auch noch eine Lehrkraft sind -, für die es inzwischen Kult ist, sich an keine Schreibkonventionen zu halten.Ich finde es auch überhaupt nicht lustig, dass Postings mit so vielen Fehlern in einem Lehrerforum überhaupt freigeschaltet werden. Gerade von einem Forum, das von Lehrern betrieben wird, erwarte ich einfach mehr Respekt gegenüber unserem Kulturgut Sprache.

  2. Respekt, Pfiffikus! Sparen wir uns die inhaltliche Auseinandersetzung und zählen Rechtschreibfehler, super!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*