Startseite ::: Praxis ::: Nach teurem Streich: Sozialstunden und Schulverweis für 16-Jährigen

Nach teurem Streich: Sozialstunden und Schulverweis für 16-Jährigen

AUGSBURG. Eine dumme Idee mit schwer wiegenden Folgen: Ein 16-Jähriger wurde vom Amtsgericht zu 64 Sozialstunden verurteilt und von der Schule verwiesen. Der Jugendliche hatte das Schloss seiner Schule mit Wasser vereist – und damit einen Schaden von rund 600 Euro verursacht.

Ein 16-Jähriger wurde vom Augsburger Amtsgericht verurteilt, weil er ein Türschloss seiner Schule vereist hatte. Foto: dierk schaefer / flickr (CC BY 2.0)

Wie die “Augsburger Allgemeine Online” berichtet, hatte der Junge am Abend vor der Entdeckung seines Streichs Wasser in das Türschloss gepritzt, offenbar wohl wissend, dass dies rasch zufrieren würde. Die Schule zeigte den 16-Jährigen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung an.

Vor Gericht gestand der Schüler seine Tat, die 600 Euro hatte er schon vor dem Prozesstag bezahlt. Es sei ein dummer, unüberlegter Streich gewesen, sagte er laut der Zeitung in der Verhandlung. Der Junge soll bereits vor seiner Tat als Unruhestifter bekannt gewesen sein.

(09.06.2012)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*