Startseite ::: Politik ::: NRW-Schulministerium: Keine Erlaubnis für späteren Schulbeginn nach Fußballspielen

NRW-Schulministerium: Keine Erlaubnis für späteren Schulbeginn nach Fußballspielen

DÜSSELDORF. Anders als von News4teachers berichtet, gibt es von der nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) keine Erlaubnis, den Unterrichtsbeginn nach dem EM-Halbfinale später beginnen zu lassen.

Richtig ist, dass es grundsätzlich rein rechtlich möglich ist, dass Schulen den Unterrichtbeginn verschieben können. Dies ist unabhängig von sportlichen Großereignissen, so das Schulministerium. Die Schulen entscheiden dies in eigener Regie. Dabei dürfe allerdings kein Unterricht ausfallen, zudem müsse die Betreuung und Beaufsichtigung der Schülerinnen und Schüler gewährleistet sein, die zum regulären Unterrichtsbeginn in die Schule kommen, und den Fahrschülerinnen und Fahrschülern dürfe kein deutlich längerer Fahrweg zugemutet werden.

Insofern gab es weder eine Erlaubnis, noch eine Empfehlung oder gar einen Vorschlag der Schulministerin oder des NRW-Schulministeriums an die Schulen, den Unterricht nach dem deutschen EM-Halbfinalspiel später beginnen zu lassen.

Ein Kommentar

  1. Liebe Redaktion´,

    ein wenig bessere Recherche wäre hilfreich gewesen! Hoffentlich bleibt dies dies die Ausnahme, dass Falschmeldungen verbreitet werden. Macht sich eigentlich jemand darüber Gedanken, wie dies in den Schulen ankommt?

    MfG
    Schütz

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*