Anzeige


Startseite ::: Praxis ::: Muslimas schreiben das erste Aufklärungsbuch für Kindergartenkinder

Muslimas schreiben das erste Aufklärungsbuch für Kindergartenkinder

BRAUNSCHWEIG (Mit Leserkommentaren). Ein türkisch-deutsches Aufklärungsbuch für Kindergartenkinder soll die Integration fördern. Zehn junge islamische Frauen haben es geschrieben und illustriert.

"SexI" ist angeblich das erste Aufklärungsbuch für Kindergartenkinder in Deutschland. Foto: ianus / Flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

"SexI" ist angeblich das erste Aufklärungsbuch für Kindergartenkinder in Deutschland. Foto: ianus / Flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Zehn muslimische Frauen aus Braunschweig haben ein türkisch-deutsches Aufklärungsbuch für Kindergartenkinder herausgegeben. Das Buch soll im Unterricht der Erzieherausbildung in Braunschweig eingesetzt werden, sagte Leyla Simsek-Yilmaz von der Stadt Braunschweig. Sie leitet das vom Bund geförderte städtische Projekt «SexI» – Sexualerziehung International – das mit Migranten verschiedener Nationalitäten das Thema Sexualität aufgreift. «Es ist in ganz Deutschland das erste Aufklärungsbuch für Kindergartenkinder», sagte Simsek-Yilmaz.

Die Entdeckung des Körpers steht im Mittelpunkt des Buches. Ein kleines Mädchen erklärt einem Teddybär die Körperteile. «So wie Augen und Hände werden auch die Geschlechtsorgane ganz selbstverständlich benannt und auch ihre Funktionen erklärt», beschreibt Simsek-Yilmaz das Buch. Die kindgerechten Fragen und Antworten stehen auf türkisch und deutsch neben den fröhlichen Zeichnungen. Bei türkischen und deutschen Eltern gebe es oftmals genau wie bei den Erziehern große Unsicherheiten beim Umgang mit dem Thema Sexualität.

In einer Gesprächsrunde hatten die Autorinnen, die zur Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) gehören und zwischen 16 bis 25 Jahre alt sind, über den Begriff und Umgang mit Sexualität im Christentum, im Islam und im Judentum gesprochen. Dabei sei die Idee zum Buch entstanden. «Es soll auch unseren Eltern den Einstieg in das Thema etwas erleichtern», sagte die 21 Jahre alte Pädagogikstudentin Esma Demir. Sie könne sich eine Fortsetzung des Buches für Teenager gut vorstellen. Zunächst seien nur 200 Exemplare gedruckt worden, bei Bedarf könne die Auflage aber erhöht werden.

Das Projekt «SexI» arbeitet mit mehreren Gemeinden verschiedener Religionen und Kulturen. Die als konservativ geltende Islamische Gemeinschaft Millî Görüş sei zum zweiten Mal dabei. «Die Stadt Braunschweig freut sich, dass es dazu eine Bereitschaft gibt und sieht darin eine gute Möglichkeit der Annäherung und der Verständigung», sagte Doris Bonkowski, Leiterin Büro für Migrationsfragen. dpa
(12.7.2012)

13 Kommentare

  1. Einfach nur widerlich und sowas machen auch noch Muslime!?!
    Dachte die hätten mehr Anstand und Schamgefühl, nach meinen Informationen, aber es gibt ja auch jede Menge Moderate oder wie sich das nennt.
    Da wären mir die Altvorderen docH viel lieber!

    Da solen jetzt schon dreijährige Bilder in den Kopf gesetzt bekommen, die sie verstören und später soll das noch gesteigert werden?! Einfach nur widerlich und abstossend.
    das hat mir nun den Abend verdorben…

    Kann man nicht mal in einem Land wie diesem selbst entscheiden, wei man sein Kind erziehen möchteß!?

    • Talib Abu Ramin

      Es scheint mir, man kann es niemandem Recht machen 🙂
      Dem einen sind die Autorinnen verdächtig wegen Nähe zu Milli Görus, der anderen zu „liberal“, ….

      Bei den Altvorderen kamen solche Themen vielleicht noch nicht im Kindesalter aber danach sehr deutlich zur Sprache. Wie wir aus den Hadithsammlungen wissen haben die Frauen mit dem Propheten offen über gewisse Dinge gesprochen.

  2. Also ich finde das schrecklich! Kinder werden sowieso schon sexualisiert..als wäre das das einzige im leben…und jetz soll das schon bei kindergartenkindern losgehen???

    Und was die Hadithe angeht:das ist richtig, aber es waren erwachsene frauen und es war der heilige Prophet mit dem sie sich unterhalten haben über fragen die aus islamischer sicht geklärt werden mussten.

  3. Ich traue mir noch keine feste Meinung zu, denn ich weiß ja nicht wirklich, was in diesem Buch steht. Geht es nur um Körperteile und ihre Funktion? Warum nicht? Oder geht es auch um den „Geschlechtsakt“ (wie entsteht ein Kind), dann passt das wohl wirklich noch nicht ins Kindergartenalter. Bzw. ich frage mich, wie das in diesem Alter „kindgerecht“ vermittelt wird. Aber das weiß ich alles nicht bzgl. dieses Buches. Wisst ihr es?

  4. für diejenigen die dieses Buch noch nie in den Händen gehalten haben: absolut harmlos !
    In diesem Buch spricht ein Teddybär kindlich eine Frage :
    Beispiel Ich habe da etwas entdeckt : es ist mitten in deinem Gesicht und hat zwei Löcher. Antwort deine NASE
    wozu benötigst du diese ?
    So fragt der Bär vom Kopf bis Fuß alles was ein Bär äuserlich entdecken kann.

    deshalb bitte jetzt nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen .

    Schönes Wochenende
    Mustafa

  5. Talib Abu Ramin

    Körperteile zeigen und Funktion erklären würde ich noch nicht als „sexualisiert“ bezeichnen.

    (Wikipedia sagt dazu: Als Sexualisierung bezeichnet man dem Wortsinne nach
    – die Fokussierung bzw. Hervorhebung der Sexualität innerhalb eines umfassenderen Kontextes
    – die Betrachtung eines Objektes unter sexuellen Gesichtspunkten bzw. unter dem Aspekt der Sexualität, besonders wenn dieses Objekt diese Betrachtung von sich aus nicht evoziert.)

    Als deutscher Muslim stand ich ziemlich ratlos da als meine Große mit knapp 6 Jahren im Kindergarten plötzlich wissen wollte wie das alles funktioniert. Meine Frau konnte nicht helfen da in ihrer Kultur das Thema sehr stark tabuisiert ist.

    Die deutschen Aufklärungsbücher die die Erzieherinnen besorgten waren mir aber tlw. von der Bebilderung schon zu anschaulich.

    Eine Bezugsquelle für das Buch würde mich interessieren *wink*

  6. Ganz am Anfang fragte Sonja79, ob man in unserem Land nicht seine Kinder erziehen könne, wie man wolle. Ich lese gerade in einem Buch zum Thema Schulrecht, dass das Erziehungsrecht der Eltern dem Erziehungsrecht des Staates (i.d.F. Deutschland) nicht übergeordnet sei, sondern gleichgeordnet. Der Staat dürfe andere Erziehungsziele verfolgen als die Eltern. Das ist in diesem Zusammenhang vielleicht mal ganz interessant.

  7. Also Einfach nur Schlimm!!!!
    Ich bzw. Wir sind ja auch nicht richtig aufgeklärt worden weder
    von Eltern noch von Erziehern.
    Auch noch nichtmal mit 14 oder 16 Jahren . Aber trotzdem
    haben wir wie jede andere Frau oder andere Mann geheiratet ,
    und wissen laut Islam : Rechte und Pflichten wie wir uns zu Verhalten
    haben und was uns erlaubt und was uns in dieser Beziehung verboten
    Ist und wurde. Und wenn man die Hadithe unseres Propheten Mohamed ( sas)
    liest , so kriegt man Subhanallah jede Frage auch wenn in einer ein und
    anderen Weise gut erklärt. Maschaallah . Diese Frauen die so kleinen Kindern
    solch große Sache erklären wollen , schaden Ihnen nur mit diesem Buch .
    Kinder sollen Kinder bleiben, und auch wie solche denken. Glaubt mir kein
    Kind bis 14 Jahren sollte soviel darüber wissen. Es gibt viel
    wichtigeres im Leben was sie wissen und erforschen sollten. Ich bin hier geboren
    und mir hat es nicht geschadet unwissend gewesen zu sein. Alhamdullilah konnte ich
    meine Kindheit voll ausleben. Und so werde ich es auch meinen 4 Kindern
    weiter geben und sie so aufwachsen lassen . Und außerdem müssen wir im Islam eine
    gewisse Scham gegenüber anderen Menschen und Erwachsenen ausleben.
    Und mit Allahs (Swt) Hilfe werden wir jede dieser Fragen unserer Kinder
    Inschaallah beantworten können. In einer Schamvollen und lieben
    Art in Weise . Und das ohne Bilder und Deutungen . Alhamdullillah.
    Und dann wirklich nur von der eigenen Mutter am besten.
    Vielen Dank fürs lesen.
    Maassalsma .

  8. Also wenn man die meisten Kommentare hier liest, dann sehnen sich viel nach den 50er Jahren zurück.
    Ok, dann wieder zurück zu Biene und Blüte, vergesst Kolle, hat auch so sehr gut geklappt damals, die Geburtenrate war deutlich höher und verfehlte Familienpolitik ein Fremdwort.

  9. @cefalu
    Sie gehören zu denen, die von den 50er Jahren wie ein Blinder von der Farbe reden. Man braucht heute nur „50er Jahre“ zu sagen und schon verfallen die meisten in den Gemeinschaftsglauben, dass diese Zeit mittelalterlich gewesen sei. Oh, nein, das war sie beileibe nicht. Sie war technisch zwar rückständiger als heute, menschlich aber viel bunter, freier, natürlicher und gesunder – auch wenn man’s kaum glauben mag. Ich bin in dieser Zeit aufgewachsen und weiß, wovon ich rede. Ich kenne sowohl damals wie heute.
    Aber vielleicht lesen Sie hier mal nach. Genauso war’s damals. Ich bin Zeitzeuge:
    http://www.nikola-hahn.com/niemandschuld.htm

  10. @heiner: Ich bin Jahrgang 1950 und kann auch mitreden und kenne den verlinkten Artikel schon seit Ewigkeiten. Ich stimme in allem zu bis auf die Tatsache, dass das Thema Sexualtät in den 50ern ein absolutes Tabuthema war. Ich wäre bis heute nicht aufgeklärt ;-), wenn ich nicht als Teenie im Bücherschrank der Eltern versteckt ein Buch von van der Velde gefunden hätte, (dem Vorgänger von Kolle) wo fein in Strichzeichungen „aufgeklärt“ wurde. So ein Schweinkram!!. Noch in den 50ern galt der Kuppelparagraf. Oswalt Kolle war unglaublich wichtig zur damaligen Zeit und hat eine dicht verschlossene Tür aufgestoßen. Man kann mit der Aufklärung nicht früh genug beginnen, auch schon im Kleinkindalter. Die Erfahrungen der letzten 6 Jahrzehnte haben ja gezeigt, dass dieses Thema in Familien leider oft noch immer tabu ist. Von daher verstehe ich die Aufregung über das o.a. Buch überhaupt nicht, es ist mehr als überfällig. Wer heutzutage im Unterricht Sexualkunde unterrichtet, kann Horrorgeschichten darüber erzählen, wie unwissend selbst 14jährige noch sind und welchen Blödsinn sie sich zusammenreimen.

  11. Nachtrag: Warum erscheint der Zwinker-Smiley nicht dort, wo man ihn hingesetzt hat?? Er sollte stehen hinter: Ich wäre bis heute nicht aufgeklärt…

  12. @fatima: Gott sei Dank spricht das Schulrecht zum Thema Sexualkunde eine andere Sprache: http://www.schulrecht-informationsdienst.de/public1/sri/home.nsf/url/FCC6F5A44BDCA2C6C1256E2200575F56?OpenDocument. Ein Kind unaufgeklärt in die Ehe gehen zu lassen ist in unserer Gesellschaft tiefstes Mittelalter und unverantwortlich. Wobei Sexualkunde in der 9. Klasse schon viel zu spät ansetzt. Von daher ist dieses Buch (auch wenn ich es nicht kenne) sicher ein sehr guter Ansatz.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*