Anzeige


Startseite ::: Praxis ::: Nachhilfelehrerin Mia Wong ist ein Star in Hongkong

Nachhilfelehrerin Mia Wong ist ein Star in Hongkong

HONGKONG. Nachhilfeehrer in Hongkong verdienen nicht nur sehr gut, sie geben auch Autogramme und lächeln von Plakaten. Das berichtet die „Financial Times Deutschland“ (FTD).

Mia Wong ist eine der Lehrerinnen, der die Bewunderung ihrer Schüler sicher ist: Sie wird wie ein Popstar verehrt. Sie gibt Autogramme und Hunderte Schüler verfolgen ihren Unterricht per Video. Im Job habe sie stets mehrere Garnituren an Kleidung dabei, die sie regelmäßig zwischen den Stunden wechsele. Als es doch einmal passiert sei, dass sie dasselbe Stück zweimal trug, sei sie prompt von einer Schülerin darauf angesprochen worden, schreibt die FTD.

Nachhilfe habe in Asien zwar eine lange Tradition. Nirgendwo sonst sei der Rummel um die Lehrer aber größer als in Hongkong. Den meisten Ruhm ernteten diejenigen unter ihnen, die die Prüfungsfragen am besten vorhersagen und ihren Schülern damit gute Noten sicherten.

Die Nachhilfelehrerin Mia Wong weiß, wie man sich vermarket. (Foto: cat fion/Flickr CC BY-NC-SA 2.0)

Die Nachhilfelehrerin Mia Wong weiß, wie man sich vermarket. (Foto: cat fion/Flickr CC BY-NC-SA 2.0)

Wong arbeite bei dem Bildungsunternehmen „Kings Glory“ und unterrichte bis zu 500 Schüler gleichzeitig, schreibt die FTD. Sie beschäftige rund 100 Assistenten, die ihr bei der Vorbereitung der Stunden, der Videoübertragung und während des Unterrichts helfen würden. Nachhilfe sei ein Riesengeschäft in der 7-Millionen-Einwohner-Metropole. Der Umsatz werde auf mindestens 500 Millionen Hongkong-Dollar (50 Millionen Euro) geschätzt. Offizielle Teilnehmerzahlen gebe es zwar nicht, annäherungsweise nähmen aber 72 Prozent der Schüler in den ersten Jahren der weiterführenden Schule an Tutorien teil. Zum Ende der Schulzeit seien es sogar 85 Porzent.

Das gefällt nicht jedem: Das System fördere stupides Pauken statt lösungsorientiertes Lernen, kritisieren Erziehungswissenschaftler. Es benachteilige Kinder aus ärmeren Familien und binde Kinder so stark ein, dass keine Freizeit mehr bleibe, schreibt die FTD.

Mia Wong findet man in Hongkong an Plakatsäulen und Bussen. (Foto: cat fion/Flickr CC BY-NC-SA 2.0)

Mia Wong findet man in Hongkong an Plakatsäulen und Bussen. (Foto: cat fion/Flickr CC BY-NC-SA 2.0)

Das Geschäft ist aber lukrativ. Ein Kurs, 75-90 Minuten in der Woche, kostet im Monat rund 500 Hongkong-Dollar. Das Anfangsgehalt für die Nachhilfelehrer liege bei rund 20 000 Hongkong-Dollar (rund 2000 Euro) im Monat, einige verdienten aber das Zehn- bis Hundertfache, sagte Wong der FTD. nin

(11.7.2012)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*