Startseite ::: Nachrichten ::: Rechte Musik bei Schülerfeier – Schulen sollen Auftritte prüfen

Rechte Musik bei Schülerfeier – Schulen sollen Auftritte prüfen

KIRCHBERG/TRIER. Schulen sollen künftig stärker darauf achten, was Schüler bei ihren Abschlussfeiern vortragen wollen. Das teilte die Schulaufsicht in Trier mit, die damit auf einen umstrittenen Auftritt von Schülern der Gesamtschule in Kirchberg (Rhein-Hunsrück-Kreis) reagierte. Die Schüler hatten bei ihrem Abschiedsfest Ende Juni ein Lied einer als rechtsextrem eingestuften Band gesungen.

Den Lehrern wurde das Programm nach der gängigen Praxis nicht vorgelegt. «Diese Freiheiten, die sich bisher bewährt haben, wurden in diesem Fall seitens der Schüler leider nicht in verantwortungsvoller Weise genutzt», sagte die Sprecherin der rheinland-pfälzischen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Eveline Dziendziol.

Der Songtext der Band Sleipnir gebe zwar kein offensichtlich erkennbares rechtes Gedankengut wieder. Die Auswahl zeige aber die «bedauerliche jugendliche Naivität und Unüberlegtheit» der Schüler. Die Schulleitungen seien nun für das Thema sensibilisiert. Festgelegte Maßnahmen werde es in Zukunft zwar nicht geben. «Aber es muss klar sein, man muss drauf gucken», betonte Dziendziol. So sollten sich beispielsweise Lehrer genau über die Bands informieren, deren Lieder die Schüler für Feiern auswählen.

Die Landtagsfraktion der Grünen kündigte eine parlamentarische Initiative an, um den Vorfall aufzuklären. «Menschenfeindliche und antidemokratische Propaganda haben an unseren Schulen nichts zu suchen», teilte eine Sprecherin mit. Besonders im Bildungsbereich dürfe kein Platz für rechtsradikales Gedankengut sein. dpa

(28.7.2012)

3 Kommentare

  1. Wie war denn der Liedtext?

    • Das wüsste ich auch gern. Vielleicht kommen darin Worte wie “Heimatland”, “(deutsches )Vaterland” oder irgendwas mit “deutschem Volk” vor. Das gilt heute als stramm rechts.

  2. “So sollten sich beispielsweise Lehrer genau über die Bands informieren, deren Lieder die Schüler für Feiern auswählen.”
    Ich sehe Probleme darin, das praktisch umzusetzen. Heißt das, dass eine Art Zensur oder Überwachung der geplanten Lieder bei Abschlussfeiern durch den MSS-Leiter oder die Stammkursleiter oder die ADD(;-)) gewünscht wird?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*