Startseite ::: Praxis ::: Lehrerin lässt Bromfläschchen fallen – elf Schüler im Krankenhaus

Lehrerin lässt Bromfläschchen fallen – elf Schüler im Krankenhaus

GRÜNSTADT. Es passierte genau das, was nicht passieren darf: Beim Aufräumen in der Pause fiel einer Lehrerin ein Fläschchen mit Brom auf den Boden. Das Gefäß zersprang, giftige Dämpfe traten aus. Elf Schüler mussten ins Krankenhaus.

Brom hat einen stechenden Geruch, ist giftig und ätzend. Foto: Antek 123 / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Brom hat einen stechenden Geruch, ist giftig und ätzend. Foto: Antek 123 / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Bei einem Unfall mit einer zerbrochenen Chemikalienflasche in einem Gymnasium in Grünstadt (Landkreis Bad Dürkheim) sind mehrere Schüler verletzt worden. Die Flasche mit Brom war einer Lehrerin beim Aufräumen in der Pause zu Boden gefallen, wie die Polizei mitteilte. Zwar habe sich in der Nähe niemand aufgehalten, dennoch meldeten sich im Laufe des Vormittags fast 100 Schüler, die über Augenbrennen, Atembeschwerden und Brechreiz klagten. Zu Hilfe gerufene Notärzte schickten zunächst elf von ihnen zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Dämpfe schon in geringer Menge gefährlich

Der Bereich um den Chemietrakt wurde abgesperrt. Die Feuerwehr beseitigte das Brom, dessen Dämpfe schon in geringer Menge gefährlich für die Gesundheit sind. Der Landkreis Bad Dürkheim ging in einer Erklärung auf seiner Homepage davon aus, dass die Schüler nur sehr wenig Brom eingeatmet haben können und dass deshalb von keinen bleibenden Gesundheitsschäden auszugehen sei. Denn selbst bei Unfällen mit Brom während des Unterrichts reiche es aus, die Betroffenen vorübergehend zu überwachen, hieß es in der Erklärung. dpa

(25.09.2012)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*