Startseite ::: Nachrichten ::: Lehrer forderte Schüler auf, Kunstseite im Netz zu besuchen – Disziplinarverfahren

Lehrer forderte Schüler auf, Kunstseite im Netz zu besuchen – Disziplinarverfahren

TRIER. Weil ein Lehrer seine Schüler zum Ansehen einer Webseite mit Bildern einer teils nackten Künstlerin angestiftet haben soll, hat die Schulbehörde ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet. Eltern eines Gymnasiums in Zweibrücken hätten sich über den Lehrer beschwert, bestätigte die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) einen Bericht des «Pfälzischen Merkurs».

Der Pädagoge soll minderjährige Schüler dazu angestiftet haben, die Internetseite der Performance-Künstlerin und Sängerin der Musikgruppe Kamikaze Queens, Kathryn Fischer, anzusehen. Nun wird ein Verstoß gegen das Dienstrecht wegen Verbreitung pornografischer Schriften an Minderjährige geprüft. Eine Sprecherin der ADD in Trier sagte: «In unseren Schulen sollten solche Dinge einfach nicht passieren.» dpa
(16.10.2012)

Ist das Pornografie? Wohl kaum: Hier geht es zur Website der Kamikaze Queens.

4 Kommentare

  1. Diese Bilder sollen pornographisch sein? Da war mein Biobuch in der fünften Klasse um einiges bedenklicher! Ich möchte nicht in die Köpfe der beschwerdeführenden Eltern gucken!

    Wer schützt die Lehrer vor der ADD? Wie gut, dass ich kein Lehrer bin!
    Warum geht man so früh in die Presse? Will man den Lehrer vor dem rechtmäßigen Verfahren vernichten?
    Jede Wette, dass es da eine Vorgeschichte gibt und man dem Lehrer auf diese Art einen reindrücken will.

  2. @Economist
    Ich vermute, dass Sie mit der “Vorgeschichte” leider Recht haben. Möglicherweise handelt es sich um einen – warum und für wen auch immer – unbequemen Lehrer, und dann läuft der “Apparat” auf Hochtouren.
    Mir ist ein Fall bekannt, wo eine Schulleitung, getrieben von purer Rache, eine Lehrkraft in größte Schwierigkeiten brachte. Gott sei Dank mussten die Beteiligten, die Schulaufsicht hatte sich daran auch beteiligt, ziemlich schnell zurückrudern, und die Lehrkraft wurde vollkommen rehabilitiert. Welche seelischen Belastungen diese Lehrkraft aushalten musste, kann ein Außenstehender kaum ermessen.

  3. Witzig! Da kann man nackte Brüste sehen. Stellt euch das mal vor. OK, die Mutter hat nicht gestillt und der Lehrer ihrem Kind vermutlich eine schlechte Note bekommen. Und die vom ADD haben wie vermutlich häufiger kein Rückrad und keine Konfliktlösungskompetenz.
    Armes Deutschland!

  4. Solche Schnellschüsse kommen leider öfter vor. Ruft irgendjemand bei der ADD an und beschwert sich, wird von dort oft überreagiert. Man glaubt zunächst dem Anrufer, bevor man einem langjährigen Beamten glaubt.
    Leider!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*