Anzeige


Startseite ::: Leben ::: Was ist aktuelles Allgemeinwissen? Jörg Pilawa testet es

Was ist aktuelles Allgemeinwissen? Jörg Pilawa testet es

FRANKFURT/BERLIN. Prüfungsdruck mit Unterhaltungswert: Am 24. November testet Jörg Pilawa im ZDF den Bildungsstand von Zuschauern und Gästen. 

Wie steht es denn nun eigentlich um den Bildungsstand in Deutschland? Ist der im Bundesdurchschnitt wirklich so besorgniserregend, wie es immer wieder heißt? Aufklärung soll die neue ZDF-Show „Der neue deutsche Bildungstest – Das muss ich heute wissen“ mit Jörg Pilawa bringen. Der Test gliedert sich in insgesamt vier Kategorien: „Sprache und Kommunikation“, Natur und Mensch“, „Mathematik und Technik“ sowie „Politik und Geschichte“.

Was wissen wir? Jörg Pilawa will’s im „neuen deutschen Bildungstest“ herausfinden. Foto: ZDF

„Es ist eine richtig repräsentative Umfrage, die wir da gemacht haben, ganz aufwendig, ging über Wochen und Monate“, sagt Pilawa über die Vorbereitungen zu seiner Sendung. „Die wird ausgewertet und das Ergebnis fragen wir dann in der Sendung ab. Jeder kann sich wirklich in der Sendung selber testen, was weiß ich von dem, was wirklich der Durchschnittsdeutsche glaubt, was man wissen muss. Und man kann dann zuhause am Ende einen Summenstrich ziehen und sagen, ich lieg drüber oder ich lieg drunter. Das kann man dann für sich behalten oder, wenn man darüber liegt, gerne auch erzählen.“ Zudem antworten Prominente live in der Sendung auf die Fragen, darunter Nachrichtensprecher Ulrich Wickert und Fernsehkoch Tim Mälzer.

Kurvendiskussion? Nach der Schulzeit nie wieder gebraucht

Im Interview mit dem „Merkur“ online gab Pilawa wenige Stunden vor Beginn der Show an, mit seiner Redaktion lange überlegt zu haben, wie man das Thema Bildung ins Fernsehen bringt.  „Seit dem Pisa-Schock vor 15 Jahren haben die Verantwortlichen an den Lehrplänen herumreformiert. Das Resultat: Jetzt haben wir noch mehr Leistungskontrollen und stärkere Selektionsprozesse. Das ist für unser Bildungssystem eine Katastrophe. Und gleichzeitig leben wir immer noch in einem Land, in dem die soziale Herkunft über den Schulabschluss entscheidet“, sagt Pilawa.

Der ZDF-Moderator selbst erreichte im Abitur einen Notendurchschnitt von 2,5. Vieles von dem dazu erworbenen Wissen dürfte er während seiner Show gebrauchen. Dennoch gibt es Bildungsinhalte aus seiner Schulzeit, die er für unbrauchbar hält. „Die Kurvendiskussionen im Matheunterricht oder auch die dritte Ableitung von etwas bilden. Das habe ich nie wieder gebraucht“, so der ZDF-Moderator im Interview mit dem „Merkur“. Die Antworten auf die 50 Fragen, die er in seiner Show stellt, kennt er selbst nicht. „Zur Vorbereitung mache ich nur Leseproben. Ich will mir die Neugierde bewahren. Die richtige Antwort sehe ich erst, wenn die Kandidaten eingeloggt haben“, sagt der Moderator.

Hier geht’s zur Website des „Neuen deutschen Bildungstest“ auf zdf.de

(24.11.2012)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*