Startseite ::: Nachrichten ::: Niedersachsen: Jede fünfte Schule hat Mängel

Niedersachsen: Jede fünfte Schule hat Mängel

HANNOVER. Schulinspektoren haben jede der rund 3000 allgemeinbildenden Schulen im Land mindestens einmal geprüft.

„In allen Teilen Niedersachsens gibt es die eine oder andere Schule, an der noch nachgearbeitet werden muss, aber im Großen und Ganzen sehen die Ergebnisse gut aus“, sagte Kultusminister Bernd Althusmann (CDU), wie das „Hamburger Abendsblatt“ berichtet. Mit Ende der ersten Runde würden die Inspektionen nicht abgeschafft, von Januar an solle aber gezielter geprüft werden. Die seit der Einführung 2005 erhobenen Daten dienten als Grundlage.

„Wir können heute auf einer sehr gesicherten Datenbasis erkennen, wo die Stärken und wo die Problembereiche sind“, sagte Althusmann weiter. Auch wenn nicht noch einmal systematisch alle Schulen bewertet würden, müsse weiterhin jede Schule mit den Inspektoren rechnen.

Schul-TÜV soll Qualität erhöhen

Ziel des „Schul-TÜVs“ ist es, den Unterricht zu verbessern, durch Rückmeldung und Beratung. „Was nützen Zahlenfriedhöfe, die wir erheben?“ Öffentlich gemacht werden die Ergebnisse der einzelnen Schulen aber wohl auch in Zukunft nicht. „Da soll niemand an den Pranger gestellt werden, die Inspektion soll die Orientierung verbessern“, so Althusmann laut „Hamburger Abendblatt“.

Sprachförderung, die Umsetzung neuer Lehrpläne oder Berufsorientierung sollen zukünftig geprüft werden. „Unsere 216 Oberschulen oder die Haupt- und Realschulen könnten also in ein bis zwei Jahren daraufhin untersucht werden, wie sie mit berufsbildenden Schulen und Betrieben zusammenarbeiten“, sagte der Minister. Zusätzlich würden allgemeine Kriterien der Schulqualität bewertet.

Die reformierte Schulinspektion findet Lob bei der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW(:  „Die Unterstützung für die Schulen war bisher nicht mangelhaft, sondern ungenügend“, sagte Landesvorsitzende Eberhard Brandt. „Wir würden uns freuen, wenn daraus jetzt ein ernsthafter Ansatz zur Schulentwicklung wird.“ Das neue Prüfverfahren sei nicht wie bisher am grünen Tisch, sondern gemeinsam mit Praktikern erarbeitet worden, lobte Brandt.

Die Schulinspektion war 2005 von der Landesregierung eingeführt worden mit dem Ziel, Impulse für die Verbesserung der schulischen Arbeit zu liefern.

(24.11.2012)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*