Startseite ::: Praxis ::: Abschlussrede eines Lehrers: „Ihr seid nichts Besonderes“

Abschlussrede eines Lehrers: „Ihr seid nichts Besonderes“

BOSTON/USA. Abschlussfeier an einer Bostoner Eliteschule – Englischlehrer David McCullough nutzte die Gelegenheit, um seinen Schülern  deutlich die Meinung zu sagen.

„Ihr wurdet verhätschelt, verwöhnt, umschwärmt, geschützt und in Luftpolsterfolie gesteckt“, redete der bei den Schülern sehr beliebte Englisch-Lehrer McCullough zu Beginn seiner zwölfminütigen Rede gleich Klartext. Aber: „Ihr seid nichts Besonderes.“

McCullough riet seinen Schülern: „Klettert nicht auf den Berg, um dort eure Fahne hinzupflanzen, sondern um die Herausforderung anzunehmen, die Luft zu genießen und die Aussicht zu betrachten. Besteigt ihn, damit ihr die Welt sehen könnt, nicht damit die Welt euch sehen kann.“ Das ganze, unverwechselbare Leben sei eine bedeutende Leistung, eben nichts was einem in den Schoß falle, weil man so nett ist oder Mama es beim Caterer bestellt hat, sagte er weiter.

Der Bostoner Lehrer David McCullough sorgte für Gesprächsstoff nicht nur unter den Absolventen. (Bild: Eigener Screenshot/Youtube)

Der Bostoner Lehrer David McCullough sorgte für Gesprächsstoff nicht nur unter den Absolventen. (Bild: Eigener Screenshot/Youtube)

Eltern und Absolventen waren begeistert, amüsiert und irritiert, berichtet der Sender ABC.  „Erst dachte ich, was soll ich mit diesen Aussagen anfangen, aber eigentlich verschafft er damit unseren Kindern einen Realitätsbezug“, sagte ein Vater eines Schülers.

Er habe etwas angesprochen, was jedermann wisse, aber niemand ausspreche, sagte eine andere Mutter. „Unsere Kinder führen ein Leben auf der Sonnenseite des Lebens.“
Weil so viele Medien über die Rede berichteten und es offenbar zu Mißverständnissen kam, die „Daily-Mail“ berichtete etwa, dass er seine Schüler nieder machen wollte, erklärte McCullough sich später noch einmal dem Sender ABC. „Es ging mir darum, die Gemeinsamkeiten der Menschen zu betonen. Ich denke, alle 6,8 Milliarden Menschen verdienen Respekt.“ Seine Schützlinge sollten durch die Rede die perfekten Voraussetzungen erkennen, mit denen sie ins Leben gestartet sind. nin
(17.6.2012)

 

Hier geht es zum Youtube-Film der Rede des Englischlehrers:

Ein Kommentar

  1. Dieser Teil der Rede gefällt mir ausgesprochen gut:

    (ZITAT) „Klettert nicht auf den Berg, um dort eure Fahne hinzupflanzen, sondern um die Herausforderung anzunehmen, die Luft zu genießen und die Aussicht zu betrachten. Besteigt ihn, damit ihr die Welt sehen könnt, nicht damit die Welt euch sehen kann.”

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*