Anzeige


Startseite ::: Service ::: Anti-Rassismus-Band «Farbenblind» sucht Texte – Schülerwettbewerb

Anti-Rassismus-Band «Farbenblind» sucht Texte – Schülerwettbewerb

SAARBRÜCKEN. Die saarländische Anti-Rassismus-Band «Farbenblind» sucht neue Songtexte. Dazu hat die Landeskoordination von «Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage» nach Angaben des Bildungsministeriums einen Schülerwettbewerb ausgeschrieben. Gesucht werden Texte, die sich mit Zivilcourage und Toleranz in der Schule oder aber mit den Schattenseiten wie Diskriminierung und Ausgrenzung beschäftigen.

Der Startschuss für den Wettbewerb fällt am kommenden Mittwoch und läuft bis zum 15. März. Die Landeszentrale für politische Bildung erhofft sich Geschichten vom Pausenhof, aus dem Schulalltag, die positiv wie negativ das Miteinander unter Schülern beschreiben. Die besten Texte werden prämiert und von dem Musical-Komponisten Frank Nimsgern vertont. Für den besten Text gibt es 300 Euro und für zwei weitere Beiträge je 150 Euro zu gewinnen. Die neunköpfige Band «Farbenblind» ist aus dem 2011 gestarteten Projekt «Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage» hervorgegangen.

Songtexte können bis zum 15. März 2013 bei der Landeszentrale für politische Bildung, Beethovenstraße 26, 66125 Saarbrücken per Post eingereicht werden, oder per email an lpb@lpm.uni-sb.de, Stichwort: Songtexter-Wettbewerb Farbenblind. dpa

(17.2.2013)

Ein Kommentar

  1. .
    Rassismus untereinander soweit wie möglich vermeiden! – Verständnis für einander haben und sich untereinander verständigen und einander helfen! – Miteinander in Frieden leben!

    @ http://www.watson.ch/!555341834 ( berichtet aus der Schweiz )

    ZITAT ANFANG.

    [ 15. Dezember 2014 ]
    11:23 Uhr: Muslime fürchten sich vor Vergeltungsaktionen – Twitter-Gemeinschaft reagiert
    Viele Muslime in Australien fürchten sich nach den heutigen Ereignissen [ in Sydney ] vor Racheaktionen, obwohl nach wie vor nicht klar ist, ob die Geiselnahme tatsächlich aufgrund politischer oder – vorgeblich – religiöser Motive erfolgte. In einer beispiellosen Aktion solidarisierten sich zahlreiche Australier auf Twitter mit Muslimen. Unter dem Hashtag #illridewithyou [ https://twitter.com/hashtag/illridewithyou?src=hash ] drücken sie ihre Solidarität aus und bieten den Muslimen an, sie auf ihrem Heimweg zu begleiten.

    ZITAT ENDE.

    ANFANG ZITAT.

    [ Menschenrechtsanwalt = Human Rights Lawer ]
    Julian Burnside
    @ JulianBurnside [ https://twitter.com/JulianBurnside?original_referer=http%3A%2F%2Fwww.watson.ch%2F!555341834&tw_i=544431927596310529&tw_p=tweetembed ]

    Australians offer to go with Muslim Australians in public places if they fear racist backlash #illridewithyou So much better than bigotry.

    8:31 PM – 15 Dec 2014

    ENDE ZITAT.
    .

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*