Startseite ::: Praxis ::: Niedersachsen: Kaum männliche Erzieher

Niedersachsen: Kaum männliche Erzieher

HANNOVER. Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt will den Anteil der männlichen Erzieher in den Kitas des Landes zu erhöhen. Sie startet auf niedrigem Niveau.

Männliche Erzieher sind in Niedersachsens Kindertagesstätten noch immer Mangelware. Unter den landesweit rund 40 500 Erziehern sind nur 1820 Männer – die meisten im Alter von 20 bis 35 Jahren, teilte das niedersächsische Kultusministerium mit.

Ab August 2013 gibt Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für Zweijähjrige. Foto: Belzie / Flickr (CC BY-ND 2.0)

In Kitas finden Kinder kaum männliche Bezugspersonen. Foto: Belzie / Flickr (CC BY-ND 2.0)

Im Gegensatz zu den Erzieherinnen seien die betreuten Mädchen in der Unterzahl. Insgesamt werden den Angaben zufolge in Niedersachsen 274 000 Kinder betreut – 142 000 Jungen und 132 000 Mädchen. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) hat angekündigt, angesichts der Geschlechterverteilung den Anteil der Erzieher erhöhen zu wollen. 2012 waren nur 15,5 Prozent der neu ausgebildeten Erzieher Männer. (dpa)

(30.03.2013)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*