Anzeige


Startseite ::: Praxis ::: Mutter vergisst Schulausflug und löst Polizeieinsatz aus

Mutter vergisst Schulausflug und löst Polizeieinsatz aus

SCHWEINFURT. Aufregung zum Start der Pfingstferien. Weil sie vergessen hatte, dass ihr Sohn an einem Ferienprogramm teilnimmt, hat eine Mutter einen einstündigen Polizeieinsatz ausgelöst.

Wie das Schweinfurter Online-Magazin swex.de berichtet, hatte die Frau am Freitagnachmittag rund zweieinhalb Stunden nach Schulschluss die Polizei benachrichtig, weil ihr achtjähriger Sohn noch nicht nach Hause gekommen sei. Nach den Angaben der Mutter war ihr Sohn immer pünktlich und hatte von der Schule nur einen Fußweg von fünf Minuten.

Polizeihubschrauber am Boden

Der Polizeihubschrauber konnte dieses Mal noch am Boden bleiben. Foto: Pionic / Wikimedia Commons (CC-BY-SA-3.0)

Die Beamten der Polizeiinspektion Schweinfurt begannen sofort, mit mehr als 20 Streifen den Bereich um die Schule engmaschig abzusuchen. Zugleich wurden Ermittlungen bei Freunden und Bekannten des Jungen eingeleitet. Außerdem sei der Einsatz eines Hubschraubers vorbereitet worden.

Kurze Zeit später wurde der Junge dann unweit der Wohnung auf einem Spielplatz mit anderen Kindern der Schule gefunden. Der Sohn hatte an einem Ferienprogramm der Schule teilgenommen, die Mutter habe diesen Ausflug wohl in der ganzen Aufregung vergessen, so swex. Mutter und Sohn wurden wieder zusammengebracht. (news4teachers)

(19.05.2013)

zum Bericht: Bayern-SPD fordert Ferienbetreuung für Schulkinder

4 Kommentare

  1. Wer zahlt?

  2. Warum steht dieser Artikel in der Rubrik „Zu wenig beachtet“ ? Wen interessiert das? Was hat das mit Bildungspolitik zu tun? Wer entscheidet hier, welche Artikel mehr Beachtung finden sollten? Brauchen wir da Nachhilfe?
    Bei der Anzahl von Rubriken hier im neuen Layout kann ich nur sagen: Weniger ist oft mehr. Überlasst es doch den Lesern, ob sie einen Artikel für lesenswert halten oder kommentieren wollen.

    • @klexel: Analog zu „oft gelesen“ werden in der Rubrik die am wenigsten gelesenen Artikel dargestellt. Wird durch die neue Beschriftung „selten gelesen“ vielleicht etwas deutlicher.

      • Das ist mir schon klar. Die Frage ist nur: Braucht Mensch das? Es wird doch seine Gründe haben, wenn bestimmte Artikel wenig gelesen werden. Gerade der, auf den ich mich bezog, ist doch total uninteressant. Ich denke, die Leser sind reif genug selber zu entscheiden, was sie interessiert. Dann brauchen sie doch keine Erinnerung an einen Artikel, der sie früher schon nicht interessiert hat.
        So ein Artikel wie „Abschlussprüfungen an Sachsens Mittelschulen beginnen“ ist doch rein zeitlich schon überholt.Außerdem interessiert das doch nur Leser aus Sachsen. Das meinte ich oben mit: Weniger ist mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*