Startseite ::: Praxis ::: 24 Stunden überflutet – das Hochwasser zerstörte Möbel und Medien der RS-Meuselwitz

24 Stunden überflutet – das Hochwasser zerstörte Möbel und Medien der RS-Meuselwitz

MEUSELWITZ. Stellvertretend für die Schulen in den von Hochwasser betroffenen Gebieten berichten wir hier über die Regel- und Medienschule Meuselwitz, die am 3. Juni für 24 Stunden unter Wasser stand. 

Bis zu den Fensterbänken stand das Wasser in der Schule. (Foto: RS Meuselwitz)

Bis zu den Fensterbänken stand das Wasser in der Schule. (Foto: RS Meuselwitz)

In der Nacht vom 2. zum 3. Juni 2013 wurde das Schulgelände und damit das Schulhaus von der über ihre Ufer getretene Schnauder überflutet. Das Hochwasser stand etwa 24 Stunden im Schulgebäude. Lehrer Henri Bilio berichtet:

„Betroffen ist das gesamte Untergeschoss mit Chemieraum, Werkräumen, Töpferwerkstatt, Unterrichtsküche, Speiseraum und unser Schulclub. Die Elektroanlage, mit den Schulservern, die Telefonanlage und die Heizung ist überflutet. An einen Unterrichtsbetrieb ist also noch nicht zu denken. Die seit dem letzten Hochwasser getroffenen Schutzmaßnahmen hatten sich als unzureichend erwiesen oder wurden gar nicht erst gebaut. Das Resultat dieser Nachlässigkeit werden vermutlich eingeschränkte Unterrichtsmöglichkeiten und Baulärm sein. Nach dem letzten Hochwasser 2002 hatten wir diese Erfahrung schon einmal gemacht.

Viele Möbel sind nach dem 3. Juni völlig unbrauchbar und müssen entsorgt werden. Gleiches gilt für zahlreiche Elektrogeräte, elektrische Anlagen und Werkzeuge. Nach dem Rückgang des Wassers begannen die Lehrerinnen und Lehrer mit der Hilfe der Schülerinnen und Schüler unserer 10. Klassen und Eltern mit den Aufräumungsarbeiten. Den vielen Helfern ist es zu verdanken, dass bereits am Freitag letzter Woche der reguläre Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. Die bauliche Instandsetzung unseres Schulgebäudes hat begonnen und geht zügig voran. Die Wiederbeschaffung der Schulmöbel, Schulküche, Elektrogeräte, Werkzeuge, … wurde (nach aktuellen Informationen aus dem Schulverwaltungsamt) zunächst aus finanziellen Gründen gestoppt.“

Die Homepage der Schule und weitere Bilder der Überflutung finden Sie hier

Die Schule nimmt nach Absprache auch Spenden entgegen, besonders Informationstechnologie (Hardware, Software) oder Medien (Bücher) werden gebraucht.

Ein Bericht des MDR zum Hintergrund der Katastrophe für die Schule finden Sie hier

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*