Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: KMK-Präsident hält nichts vom Abschaffen der Hausaufgaben

KMK-Präsident hält nichts vom Abschaffen der Hausaufgaben

MAGDEBURG. Wer Hausaufgaben für Schüler abschaffen will, findet in Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD), amtierender Präsident der Kultusministerkonferenz, keinen Unterstützer. «Ich glaube, Hausaufgaben gehören maßvoll dazu», sagte er in Magdeburg.

Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) ist  KMK-Präsident - und macht sich für Hausaufgaben stark. Foto: FSJ Kultur LSA / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) ist KMK-Präsident – und macht sich für Hausaufgaben stark. Foto: FSJ Kultur LSA / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

Die Schüler sollten sie aber auch allein bewältigen können. «Wenn man in der elften Klasse als Elternteil noch bei Physik und Chemie mithelfen soll, dann ist das schon durchaus anspruchsvoll. Oder wenn man eine zweite Fremdsprache begleiten soll, die man selber nie gelernt hat, dann kommen auch bildungswillige Eltern an ihre Grenzen.» Die Bildungsexpertin Prof. Jutta Allmendinger hatte sich zuletzt für die Abschaffung der Hausaufgaben stark gemacht. Es sei viel besser, den Lernstoff im Unterricht selbst in kleinen Gruppen zusammen mit dem Lehrer noch einmal durchzuarbeiten, sagt die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. dpa

Zum Bericht: „Regierungsberaterin: Weg mit Hausaufgaben – Kraus widerspricht“

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*