Startseite ::: Nachrichten ::: Heiligenstadt stellt Schulleitern Entlastung in Aussicht

Heiligenstadt stellt Schulleitern Entlastung in Aussicht

CELLE. Nach Beschwerden der niedersächsischen Schulleiter über schlechte Arbeitsbedingungen hat Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) den Rektoren für die Zukunft Entlastung in Aussicht gestellt. «Wenn wir wieder etwas Luft bekommen zur weiteren Finanzierung, werden wir insbesondere die Grundschulleitungen im Ganztagsschulbereich entlasten müssen», sagte die Ministerin auf der Herbsttagung des Schulleitungsverbands in Celle. Momentan seien in Niedersachsen 134 Schulleiterposten im Grundschulbereich vakant.

Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt will den Schulleiterposten vor allem an Grundschulen attraktiver machen. Foto: SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag

Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt will den Schulleiterposten vor allem an Grundschulen attraktiver machen. Foto: SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag

«Immer weniger Lehrer bewerben sich auf die Leitungsstellen», sagte Verbandschefin Brigitte Naber. Die Attraktivität des Berufs müsse gesteigert werden. Professor Stephan Huber von der Pädagogischen Hochschule im schweizerischen Zug soll eine Studie über die Belastung von Schulleitern vorstellen. Nach Ansicht der Schulleiter leidet das Berufsbild unter zu vielen Verwaltungsaufgaben und schlechter Bezahlung. dpa

Zum Kommentar: Zum Widerstand der Lehrer in Niedersachsen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*