Anzeige


Startseite ::: Thema des Tages ::: „Babo“ gilt als das Jugendwort des Jahres

„Babo“ gilt als das Jugendwort des Jahres

MÜNCHEN. „Babo“ ist zum „Jugendwort 2013“ gekürt worden. Gewählt wurde es von einer jugendlich und journalistisch besetzten Jury im Alter von 13 bis 58 Jahren. Eingang in den jugendlichen Sprachgebrauch fand das aus dem Türkischen stammende Wort durch den Hit „Chabos wissen wer der Babo“ ist des deutsch-kurdischen Rappers „Haftbefehl“.

Das Wort bedeutet „Chef“ oder „Boss“ und war mit 48 Prozent auch unangefochtener Favorit der Online-Community auf www.jugendwort.de. Die Jury fand vor allem bemerkenswert, wie selbstverständlich multi-kulturell und vielsprachig der Alltagsjargon der heutigen Jugend geprägt sei.

Jugendlichen aus türkischen oder arabischen Familien nützen höherwertige Abschlüsse kaum - sie bekommen trotzdem keinen Ausbildungsplatz. Foto:

Jugendliche aus türkischen oder arabischen Familien und ihre Sprache beeinflussen die Jugendsprache enorm.

„Babo“ setzte sich letztlich mit großer Mehrheit gegen seine vier deutschen, englischen und afrikanischen Mitbewerber durch. Den zweiten Platz belegte fame, das als Adjektiv Popularität kennzeichnet, etwa wenn jemand „fame auf YouTube ist“. Auf Platz 3 landete gediegen für „super, cool, lässig“. In your face, ein Ausdruck für „dir hab ich’s gegeben!“, „da hast Du’s!“ sicherte sich Platz 4 und Hakuna Matata für „(es gibt) kein Problem, alles klar!“ schließt die Top Five ab.

Bereits zum sechsten Mal rief der Langenscheidt Verlag zur Wahl des Jugendworts des Jahres auf. Unter www.jugendwort.de konnte bis Ende Oktober über die Top 15 abgestimmt werden. Die Auswahl wurde einer 14-köpfigen Jury aus Jugendlichen und Journalisten vorgelegt, die Mitte November über das Jugendwort des Jahres entschieden.

Seit 2008 werden Jugendliche jährlich aufgerufen, ihre Lieblingswörter einzureichen und zu diskutieren. Ab Mitte des Jahres  stehen dann 30 Wörter zur Wahl und jeder darf bis 31. Oktober für seinen Favoriten stimmen. Eine Frage bleibt dabei allerdings unbeantwortet: Ob Schüler tatsächlich so sprechen? News4teachers

4 Kommentare

  1. Es lohnt sich, den Text dieses „Liedes“ im Internet anzuschauen. Man gerät dann schon ins Fragen, wer eigentlich die „Jugendwörter des Jahres“ aussucht.

    • Zitat aus Strophe2:
      „… du weißt, dass ich Babo bin, weil ich deine Mutter fick
      du bist wie mein Schwanz beim Wichsen – ich spuck auf dich …“

  2. Nimmt denn wirklich jemand diese Wortwahlen jedes Jahr ernst?? Die Jugendlichen ja wohl nicht, denn die kennen die gewählten Wörter in den seltensten Fällen. Und an einem Lied wird man diesen Blödsinn ja wohl nicht festmachen wollen.
    http://www.sprachlog.de/2013/11/25/ich-war-jung-und-brauchte-das-wort/

  3. Nachtrag: Glaubt wirklich jemand, dass unsere ach so coolen Jugendlichen ausgerechnet dieses Wort wählen? (Platz 4) http://www.youtube.com/watch?v=3IuLjWoEtr8

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*