Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Deutsche Schüler bei Pisa wohl erneut Mittelmaß

Deutsche Schüler bei Pisa wohl erneut Mittelmaß

BERLIN. Am Dienstag stellt die OECD die neuen Pisa-Ergebnisse vor. Deutsche Schüler erreichen dabei nach Informationen des „Focus“ erneut einen Platz im Mittelfeld.

Die deutschen Schüler landen beim neuen internationalen PISA-Schulleistungstest erneut im Mittelfeld. Dies berichtet das Magazin «Focus» ohne nähere Angaben unter Berufung auf Schulexperten. Schwerpunkte der Untersuchung, die im Frühjahr 2012 bei mehr als 6000 Schülern im Alter von 15 Jahren durchgeführt wurde, waren diesmal Mathematik und Naturwissenschaften. Die Ergebnisse der Studie werden von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Dienstag weltweit vorgestellt.

viele Flaggen

68 Staaten haben sich an der aktuellen isa-Studie beteiligt, deren Ergebnisse am Dienstag veröffentlicht werden. Foto: Cesarexpo /Wikimedia Commons (CC-BY-SA-3.0)

An der jüngsten Leistungsuntersuchung haben laut «Focus» 68 Staaten teilgenommen. Bei der ersten Pisa-Studie 2010 mit dem Schwerpunkt Lesen waren es erst 40 Staaten oder Regionen. Das nur mittelmäßige deutsche Abschneiden bei dem ersten Test hatte in der Öffentlichkeit den «Pisa-Schock» ausgelöst. Die Kultusminister hatten daraufhin zahlreiche Schulreformen auf den Weg gebracht, unter anderem einheitliche Bildungsstandards für die 16 Bundesländer.

Die Kultusminister sehen bei den deutschen Schulleistungen seit dem ersten Test 2000 einen deutlichen Trend nach oben. Experten warnen jedoch davor, allein auf die Platzierung der Staaten zu schauen, da inzwischen deutlich mehr Staaten an Pisa teilnehmen. Der Erziehungswissenschaftler und frühere Kultusminister von Sachsen-Anhalt, Jan-Hendrik Olbertz (parteilos), zeigte sich im «Focus» skeptisch, «ob man in der Kurve nach oben eine durchgehende Leistungssteigerung sehen kann». Frühere Pisa-Tests hatten auch stets eine in Deutschland besonders ausgeprägte Abhängigkeit von Bildungserfolg und sozialer Herkunft gezeigt. (dpa)

Deutsche Pisa-Webseite der OECD

4 Kommentare

  1. Nur keine Panik. Eine Sau wird auch durch häufiges Wiegen nicht fetter. Und die diversen Studien und Vergleiche bringen auch nicht unbedingt immer neue Erkenntnisse.
    Interessanter Artikel: „Macht Pisa dumm?“ http://www.nachdenkseiten.de/?p=19428

  2. Vielleicht hängt die soziale Herkunft auch von der Bildung ab?

  3. Alle kopieren den Focus-Artikel – völliger Unsinn. Schon in der letzten Untersuchung lag die Leistung der deutschen Schülerinnen und Schüler über dem OECD-Durchschnitt. Gerüchteweise sollen die Leistungen weiter leicht gestiegen sein, wohingegen Finnland, das bisherige Musterland, abgestürzt ist.

  4. @Joe: Deswegen habe ich gestern einen Alternativ-Link gesetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*