Startseite ::: Aus der Wirtschaft ::: Lehrbücher selbst erstellen: Apple weitet Angebot für den Bildungsmarkt aus

Lehrbücher selbst erstellen: Apple weitet Angebot für den Bildungsmarkt aus

CUPERTINO. Apple bringt sein Angebot für digitale Schulbücher und Lerninhalte nach Deutschland. Der Dienst für den Bildungssektor, genannt iBooks Textbooks, wird neben Deutschland nun auch in Brasilien, Italien und Japan angeboten, teilte Apple mit. Die Online-Kurse iTunes U werden zudem ab sofort in 70 Ländern inklusive Russland, Thailand und Malaysia angeboten.

Das iPad soll zum weltweit gebräuchlichen Lernmedium werden. Foto: Apple

Das iPad soll zum weltweit gebräuchlichen Lernmedium werden. Foto: Apple

Mit den iBooks Textbooks können mit einfachen Mitteln interaktive und multimediale Lernbücher erstellt werden, die Animationen, rotierende 3D-Diagramme, Fotogalerien oder Videos enthalten. Nach Angaben von Apple finden sich auf der Plattform über 25 000 Lehrbücher. Mit dem Kursmanager von iTunes U können Lehrer und Dozenten komplette Kursprogramme erstellen und online über die iTunes-Plattform verteilen.

Apple konkurriert in diesem Bereich vor allem mit Online-Händler Amazon und dessen Plattform für das Lesegerät Kindle, über die vor allem einfache Textbücher verteilt werden. Amazon ist aber im Gegensatz zu Apple vor allem in den USA im Bildungssektor aktiv, während Apples iBooks nun in 51 Ländern verfügbar sind. dpa

Zum Bericht: Lehrer als Werbeträger: Apple drängt in die Schulen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*