Anzeige


Startseite ::: Service ::: Nina Ruge moderiert beim Deutschen Schulleiterkongress

Nina Ruge moderiert beim Deutschen Schulleiterkongress

DÜSSELDORF. Schulleiter, die mehr über aktuelle Themen wie Inklusion, Schulmanagement, Lehrergesundheit und digitale Medien im Unterricht erfahren möchten, können sich online unter www.deutscher-schulleiterkongress.de zum Deutschen Schulleiterkongress anmelden. Insgesamt wird es vom 13. bis 15. Februar 2014 im Kongresszentrum CCD Süd in Düsseldorf über 90 Vorträge geben, in denen Schulleiter ihre Kenntnisse und Kontakte erweitern können. Moderiert wird die Veranstaltung von Nina Ruge und Lothar Guckeisen. News4teachers wird aktuell von der Großveranstaltung berichten.

Moderiert den Deutschen Schulleiterkongress: die Fernseh-Journalistin Nina Ruge. Foto: Promifotos.de / Wikimedia Commons(CC BY-SA 3.0)

Moderiert den Deutschen Schulleiterkongress: die Fernseh-Journalistin Nina Ruge. Foto: Promifotos.de / Wikimedia Commons(CC BY-SA 3.0)

Der Deutsche Schulleiterkongress verspricht den Besuchern Orientierung: Schulleiter müssten Innovationen vorantreiben, Budgets planen, Qualitätsmanagement betreiben und Personal führen. Es gebe also keinen großen Unterschied zwischen Schulleitern und klassischen Managern, so meinen die Veranstalter. Aktuelle Herausforderungen an die Unterrichtsentwicklung wie die Mediennutzung im Unterricht oder die Inklusion, ergänzten das Aufgabenprofil. Auch individuelle Schulprogramme und das Konzept „selbstständige Schule“ erforderten eine genaue Projektplanung.

Damit Schulleiter ihrer Managerfunktion gerecht werden können, gebe es eine Vielzahl an Fortbildungsangeboten und sogar berufsbegleitende Masterstudiengänge wie „Schulmanagement“ und „Educational Leadership“. Inhaltlich gehe es dann um Punkte wie Leadership und Change Management, Teamentwicklung, Kommunikationstechniken und Qualitätsmanagement. Doch was davon ist für die eigene Schule wirklich sinnvoll?

„Es ist sinnvoll, den Lernbedarf für die einzelne Schule im Bereich Management auch anhand der Schulinspektionsberichte zu identifizieren, um gezielt fördern und fordern zu können“, sagt Volker Blum, Leitender Schulamtsdirektor a.D. des Staatlichen Schulamts für den Kreis Groß-Gerau und den Main-Taunus-Kreis. Wesentlich für das Gelingen von Entwicklungsprozessen sind nach seiner Meinung zudem die Orientierung am Leitbild der Schule und die Sicherstellung von Transparenz und Partizipation. Blum wird auf dem Deutschen Schulleiterkongress über „Schulleiterinnen und Schulleiter als Schulmanager und Schulentwickler“ und „Qualitätsentwicklung in Schulen mit mehr Eigenverantwortung“ referieren.

Hier geht es zur Seite des Deutschen Schulleiterkongresses.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*