Gewerkschaft fordert Stellen für Hunderte Vertretungslehrer

0

ERFURT. Erst vor kurzem hatten Thüringens Schülervertreter zu viel Unterrichtsausfall beklagt. Kultusminister Matschie will zwar mehr Lehrer einstellen, jedoch habe dabei die CDU nicht mitgespielt. Nun fordert auch die GEW mehr Vertretungslehrer.

Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Torsten Wolf, hat mehr Stellen für Vertretungslehrer gefordert. Notwendig seien 585 zusätzliche Stellen, sagte Wolf der «Thüringischen Landeszeitung» Nur so sei der sehr hohe Unterrichtsausfall im Freistaat zu verringern.

leerer Klassenraum
Schüler und Lehrervertreter sind sich einig: Thüringen braucht mehr Vertretungslehrer gegen leere Klassenzimmer. Foto: Silvmedia/Flickr (CC BY 2.0)
Anzeige


Auch die Landesschülervertretung hatte vor wenigen Tagen nach einer eigenen Erhebung zum Unterrichtsausfall für bessere Vertretungslösungen plädiert. So sollten Lehrer-Weiterbildungen gebündelt in die Ferien oder auf Nachmittage gelegt werden. Außerdem seien regionale Lehrerpools zum Ausgleich nötig, auch wenn sie viel kosteten.

Bei den Zahlen für ersatzlos ausgefallenen Unterricht ermittelten die Schüler mit 4,3 Prozent einen Wert im Bereich der offiziellen Statistik. (dpa)

Zum Bericht: Schülervertreter klagen über Unterrichtsausfall – Minister verspricht 400 zusätzliche Lehrer

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here