Anzeige


Startseite ::: Praxis ::: Lehrer der Woche: Pädagoge erspielt bei „Wer wird Millionär“ für seine Schule 100.000 Euro

Lehrer der Woche: Pädagoge erspielt bei „Wer wird Millionär“ für seine Schule 100.000 Euro

KÖLN. Das Hansa-Gymnasium benötigt dringend – wie so viele Schulen in Deutschland – Geld. An der altehrwürdigen Schule am Kölner Hansaring fehlt es an allen Ecken und Enden. „Die Sportgeräte sind Jahrzehnte alt“, klagt Tobias Kunkemüller, Lehrer für Englisch und Sport. Ordentlicher Unterricht sei kaum mehr möglich, sagte er der Zeitung „Express“. Kunkemüller hat allerdings nun einen bemerkenswerten Beitrag dazu geleistet, dass sich die Situation in nächster Zeit bessert: Er gewann bei Günther Jauchs Fernsehquiz „Wer wird Millionär“ 125.000 Euro – und vier Fünftel der Summe gehen an Kunkemüllers Schule. Für uns ist der 32-Jährige der Lehrer der Woche.

Darf sich freuen: das Kölner Hansa-Gymnasium. Foto: Howi / Wikimedia Commons (CC BY 3.0)

Darf sich freuen: das Kölner Hansa-Gymnasium. Foto: Howi / Wikimedia Commons (CC BY 3.0)

„Mister K.“, wie ihn seine Schüler nennen, saß nichts ahnend im Studio. Er dachte, seine Schüler hätten ihm ein gewonnenes Zuschauerticket überlassen. Was er nicht ahnte: Die Neuntklässler hatten ihn als Kandidaten beim „Überraschungs-Special“ der RTL-Show benannt. Hierbei werden die Kandidaten von Bekannten angemeldet, ohne dass sie es selbst wissen. Als plötzlich seine Klasse ins Studio kam und Jauch ihn auf die Bühne bat, roch er natürlich den Braten. „Aber Kneifen war da nicht mehr“, sagt der junge Pädagoge lachend. Mit viel Charme, wie die „Bunte“ vermerkt, erspielte Kunkemüller dann tatsächlich stattliche 125.000 Euro.

Am Ende verkündete Jauch: „Ich und wir von RTL haben kurzfristig entschieden, dass von den 125.000 Euro 100.000 Euro an den Förderverein gehen und 25.000 Euro auf das Hochzeitskonto von Tobias Kunkemüller.“ Denn der 32-Jährige ist frisch verlobt – und kann nun heiraten. Das überwiegende Teil der Gewinnsumme fließt jedoch an die Schule – etwa für Sportgeräte. „Und unser schülereigenes Landheim in der Eifel verfällt“, ergänzt Kunkemüller, der sich freut, einen Beitrag zur Sanierung leisten zu können:  „Sonst ändert sich da ja nie was…“ Wie seine Schüler auf die Idee kamen, ausgerechnet ihn bei „Wer wird Millionär“ anzumelden, dazu hat der Lehrer durchaus eine Theorie: „Meine Schüler sagen immer, ich bin allwissend“, lacht der Pädagoge. News4teachers

Ein Kommentar

  1. Ich nehme mal an, dass der Lehrer verbeamtet ist. Da die Schule den Auftritt zumindest mitorganisiert hat — ohne Erlaubnis der Schulleitung hätte auf dem Gelände nicht gedreht werden dürfen — ist die Frage, ob er die 25000€ rein beamtenrechtlich so ohne weiteres annehmen darf.

    RTL wird das wohl überprüft haben und ggf. vom Dezernat direkt die Unbedenklichkeit eingeholt haben. Ich vermute aber mal, dass RTL beim „Versagen“ des Lehrers — sprich ein Zurückfallen auf 500€ — einige 1000€ für die Ausstattung der Sporthalle gespendet hätte.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*