Startseite ::: Leben ::: Schulverweigerer haben das Sorgerecht für ihre vier Kinder zurück – und nehmen sie wieder aus der Schule

Schulverweigerer haben das Sorgerecht für ihre vier Kinder zurück – und nehmen sie wieder aus der Schule

FRANKFURT/MAIN. Streng religiöse Schulverweigerer aus dem südhessischen Ober-Ramstadt haben das Sorgerecht für ihre vier Kinder uneingeschränkt zurück. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt entschieden, wie Sprecher Jens-Peter Kreiling bestätigte. Damit hob das OLG frühere Entscheidungen des Amtsgerichts Darmstadt auf. Die Eltern haben nach eigener Darstellung ihre vier Kinder im Alter von 8 bis 15 Jahren inzwischen wieder aus der Schule genommen und unterrichten sie erneut zu Hause.

Das OLG billige das Verhalten der Eltern nicht, habe aber den Sorgerechtsentzug in diesem Einzelfall als nicht verhältnismäßig gewertet, erläuterte Kreiling die Entscheidung. Eine Lernstandserhebung der Kinder habe nichts Besorgniserregendes ergeben, ihre Sozialkompetenz sei auch nicht eingeschränkt, und die Eltern kümmerten sich sonst sehr um ihre Kinder. Diese hingen auch sehr an ihren Eltern.

Der Kreis Darmstadt-Dieburg hatte 2013 nach einer Gerichtsentscheidung die Schulpflicht durchgesetzt. Die Kinder wurden Ende August vor ihren Eltern getrennt und mussten öffentliche Schulen besuchen. Nachdem die Eltern einlenkten, bekamen sie die Kinder im September wieder zurück. Unabhängig von dem OLG-Urteil können die Eltern noch strafrechtlich belangt werden. Nach dem Hessischen Schulgesetz droht ihnen eine Geld- oder eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten. dpa

Zum Bericht: Deutsche Schulverweigerer werden vorerst nicht aus USA abgeschoben

Ein Kommentar

  1. Freunde aus den USA erzählten uns, dass auch dort vor 100 Jahren die ersten homeschooler angefeindet und vom Staat gemaßregelt wurden, bis die Sache dann liberalisiert wurde. Auch hier zeigt sich nun erste Einsicht, dass Kindeswohlgefährdung anders aussieht. Wir alle kennen ja Beispiele.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*