Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Gibt es ab 2017 wieder Pfingstferien in Rheinland-Pfalz?

Gibt es ab 2017 wieder Pfingstferien in Rheinland-Pfalz?

MAINZ. Kultusministerin Doris Ahnen will Eltern und Lehrer in die Planung der Termine für die „kleinen Ferien“ in den Jahren 2017 bis 20124 einbeziehen.

In der Diskussion um die künftigen Termine für die Schulferien in Rheinland-Pfalz hat Kultusministerin Doris Ahnen (SPD) eine große Gesprächsrunde mit allen Beteiligten angekündigt. So solle vor der Festlegung der «kleinen Ferien» 2017 bis 2024 ein umfassendes Meinungsbild eingeholt werden, erklärte sie im Landtag in Mainz. Als kleine Ferien werden die Auszeiten mit Ausnahme der großen Sommerferien bezeichnet.

Strandszene - (auf Sylt)

Die Sommerferientermine bis 2024 stehen schon fest. Foto: Lars Goldenbogen / Wikimedia Commons (CC-BY-SA-2.0)

Die CDU hatte vorgeschlagen, über kürzere Sommer- und Herbstferien nachzudenken und dafür Pfingstferien einzuführen. Dadurch könnten Familien preiswerter in Urlaub fahren, zudem eröffne eine solche Regelung bessere Betreuungsmöglichkeiten, sagte die CDU-Abgeordnete Bettina Dickes.

Die große Gesprächsrunde mit Vertretern unter anderem von Eltern und Lehrern sei vor der offiziellen Anhörung im Landtag geplant, teilte Ahnen mit. Bei der Planung der «kleinen Ferien» 2004 und 2009 hätten diese Anhörungen allerdings zu keinen grundlegenden Veränderungen geführt. Ahnen verwies darauf, dass die Kultusminister der Länder erst vor kurzem die Sommerferien längerfristig vereinbart hätten – bis 2024. (dpa)

zum Bericht: Sommerferienstreit beigelegt – Termine bis 2024 stehen fest

2 Kommentare

  1. Das kommt meines Erachtens ein paar Jahre zu spät. Bereits letztes Schuljahr zeigte sich, dass der letzte Block einfach zu lang am Stück ist, wenn die Sommerferien spät beginnen. Vier Wochen vor Ende gingen in der Schule alle auf dem Zahnfleisch – Lehrer UND Schüler.

    In diesem Schuljahr ist nun zwar die Gesamtwochenzahl wieder fast wie immer, der letzte Block wird aber nochmal stolze vier Wochen länger (insgesamt 17), weil Osten extrem früh fällt und die Sommerferien wieder sehr spät beginnen.
    Wir hatten vor zwei oder drei Jahren außerplanmäßig eine Woche Pfingstferien wegen einer Veranstaltung in der Region, für die einige Schulen als Schlafplatz benötigt wurden. Das war SEHR erholsam, und der letzte Schulblock verlief deutlich angenehmer als sonst. Auch Kollegen von der falschen Rheinseite berichten, dass die Pfingstferien dringend nötig seien.

  2. Nachtrag: Für die außerplanmäßigen Pfingstferien wurden die Osterferien gekürzt. Ich wüsste niemanden im Kollegenkreis, dem diese Variante nicht deutlich lieber war, als die ohne Pfingstferien.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*