Anzeige


Startseite ::: Leben ::: Studie: Fast alle Jugendlichen entfernen sich die Körperhaare – auch Jungen

Studie: Fast alle Jugendlichen entfernen sich die Körperhaare – auch Jungen

MAGDEBURG. Jede Jugendliche und junge Erwachsene entfernt mittlerweile regelmäßig die Körperhaare – ohne Ausnahme. Zu diesem  Ergebnis kam jetzt eine Untersuchung an der Universität Magdeburg, in der Schüler und Studierende aus Ostdeutschland befragt wurden, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet.

Auch junge Männer setzten zunehmend auf glatte Körper. Ein Großteil der Jungen – nämlich 83 Prozent – rasiere, waxe oder epiliere.  2009 sei es lediglich jeder Fünfte gewesen.

„Wer sich nicht rasiert“, so heißt es dem Bericht zufolge in einer qualitativen Jugendstudie von Wissenschaftlern vom Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie der Universität Hamburg-Eppendorf, gelte schnell als „eklig“ und „ungepflegt“. Viele der befragten Jugendlichen hätten betont, dass Körpergeruch sich mit Schamhaaren schneller und stärker entwickele als ohne. News4teachers

7 Kommentare

  1. Ja, ja, am ganzen Körper haarlos, nur im Gesicht dürfen die Haare seit einiger Zeit wieder wachsen. Einverstanden, wenn’s kurz gehalten wird und nicht in alle Richtungen wahllos wuchert. Bei nicht wenigen jungen oder älteren Männern kann aber von „gepflegt“ keine Rede sein. Das finde ich nun eklig und ziemlich unappetitlich.

    Körpergeruch kann auch mit Schamhaaren nicht zu einem unangenehmen Ärgernis werden, wenn regelmäßig gewaschen wird. Das Zauberwort heißt angemessene Hygiene!
    Vielleicht hat die Natur sich etwas dabei gedacht, uns Menschen an bestimmten Stellen mit Haaren auszustatten! Meine Generation freute sich darüber, wenn die ersten Bart- und Schamhaare sprießen, merkten wir doch auch äußerlich, dass wir langsam erwachsen wurden. Heutzutage scheinen die jungen Menschen keine Probleme damit zu haben, wenn zumindest die optische Entwicklung wieder Richtung Kindheit geht. Von Erwachsenen will ich in diesem Zusammenhang gar nicht reden.

    Weiß eigentlich jemand, woher solche Trends kommen? Warum nur lassen sich viele Menschen davon dermaßen beeinflussen?

    • Der Standardverursacher dieses Trends ist die Pornoindustrie, der wahre Verursacher (in den USA) die Rasiererindustrie, die vor 100 Jahren oder so den Rasiererabsatz erhöhen wollte und so das Schönheitsideal haarloser Frauenbeine, -arme, -achseln schuf.

      Die Haarmode ist wohl auch Wellen unterworfen. Die Industrie wird sicherlich die Natur irgendwann wieder als lukrative Einnahmequelle für sich entdecken.

  2. Das Rasieren von Achsel- und Schambehaarung hatte ursprünglich einen anderen Hintergrund, als dieser Trend heute.
    In Ländern mit Wasserknappheit (Wüstengebiete wie die Arabische Halbinsel) ist durch die Entfernung der Achsel- und Schambehaarung Ungeziefer, das sich gerne an den Haaren festsetzt und als Krankheitsüberträger gilt (z. B. Flöhe, Läuse), vorgebeugt worden.

    • Kann ich nachvollziehen. Aber in unseren Breiten? Von Wasserknappheit sind wir noch nicht betroffen.
      Deshalb kann ich der Meinung von „xxx“ einiges abgewinnen.
      Es bleibt die Frage, warum sich so ein Phänomen massenhaft verbreiten kann.

  3. „mehrnachdenken“ Sie sind genau dahinter gekommen, was ich meine. Wasserknappheit ist in unseren Breiten eher unwahrscheinlich.
    Auch „xxx“ Meinung kann ich etwas abgewinnen.
    Ihre Frage ist verständlich und die Gründe für diesen Trend sind wahrscheinlich ebenso vielfältig wie zum Teil unverständlich.

    • Neugierig wie ich nun mal bin, habe ich das Thema „Schambehaarung“ einmal gegoogelt. Da gibt’s die Rubrik „Gute Frage“.
      Ausgangspunkt ist die Anfrage eines Mädchens, ob sie sich vor dem ersten Verkehr mit ihrem Freund rasieren solle. Gerade jüngere Mädchen scheinen sich da sehr an den Vorstellungen ihrer Freunde zu orientieren. So nach dem Motto: „Wenn er das möchte, dann mache ich es auch.“ Da wird von Jungen wohl auch mit subtlilem oder offenem Druck gearbeitet bis hin zur Aufkündigung der Freundschaft, wenn sich das Mädchen nicht rasiert.
      Erschreckend finde ich, dass sich bereits Mädchen zu Beginn der Pubertät mit dieser Frage beschäftigen und in manchen Fällen rigoros die ersten Schamhaare entfernen.
      Viele Jungen scheinen auf diesen Trendzug aufzuspringen, weil sie einfach dazu gehören wollen, um nicht verspottet zu werden.
      Bezüglich der angeblichen Geruchsbildung wird darauf verwiesen, dass wir dieses „Problem“ auch mit den Kopfhaaren hätten, wenn sie nicht regelmäßig gewaschen würden. Niemand käme aber auf die Idee, deshalb mit einer Glatze herumzulaufen.
      Es wird aber auch auf Gefahren hingewiesen, wie böse Schnittverletzungen oder Pilzinfektionen bei rasierten weiblichen Personen.
      Eine Meinung hebt auf die Evolution ab, wonach der Mensch im Laufe der Jahrmillionen immer mehr Haare verloren habe. Das stimmt tatsächlich, und er prognostiziert, dass wir irgendwann gar keine mehr hätten.
      Den Trend, die Schamhaare zu entfernen, führen die LeserInnen auf die Kampagnen der Werbeindustrie zurück. Das bestätigt meinen Eindruck, dass vielen Menschen nur lange genug etwas „gut verpackt“ werden muss, bis sie daran glauben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*