Startseite ::: Nachrichten ::: Verkehrsminister gegen «Mama-Taxi»

Verkehrsminister gegen «Mama-Taxi»

STUTTGART. Eltern sollen ihre Kinder für den Schulweg schon früh mit verschiedenen Verkehrsmitteln bekannt machen, empfiehlt Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann.

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) rät Eltern, nicht aus Angst um die Sicherheit ihrer Grundschulkinder diese mit dem Auto zum Unterricht zu kutschieren. «Das «Mama-Taxi» macht abhängig und trägt zu dem Verkehr bei, vor dem die Kinder geschützt werden sollen», sagte der Minister zum Schulanfang in Stuttgart. Kinder und Jugendliche sollten für ihren Weg zur Schule die unterschiedlichen Verkehrsmittel und Fortbewegungsarten kennen – Busse und Bahnen, Fahrrad, Auto und zu Fuß.

Eltern gefährden häufig andere Kinder, wenn sie ihre eigenen zur Schule bringen. (Foto: Eva Freude/Flickr CC BY-NC-SA 2.0)

Eltern gefährden häufig andere Kinder, wenn sie ihre eigenen zur Schule bringen. (Foto: Eva Freude/Flickr CC BY-NC-SA 2.0)

Mütter und Väter sollten ihren Nachwuchs schon von Anfang an mit den verschiedenen Möglichkeiten vertraut machen. Wenn die Eltern ihre Erstklässler zu Fuß, auf dem Fahrrad oder im Schulbus begleiten, lernten die Kinder besser, sich sicher und selbstständig im Verkehr zu bewegen. (dpa)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*