Anzeige


Startseite ::: Leben ::: Aktuelle Lehrer-Bücher zur Buchmesse – werden Sie News4teachers-Rezensent!

Aktuelle Lehrer-Bücher zur Buchmesse – werden Sie News4teachers-Rezensent!

FRANKFURT/MAIN. In Frankfurt am Main hat die Buchmesse begonnen – und wir stellen Ihnen hier einige Neuerscheinungen für oder über Lehrer vor. Interessiert Sie einer der Titel und möchten Sie darüber (oder über einen anderen aktuellen Titel) für die News4teachers-Leser eine Rezension schreiben? Geben Sie uns unter aktion@news4teachers.de Bescheid, übermitteln Sie uns Ihre Adresse und wir schicken Ihnen ein Rezensionsexemplar (das Sie als kleines Dankeschön natürlich behalten dürfen). Wenn sich mehrere Interessenten melden, dann wird gelost.

Es geht jetzt los: Aufbau auf der Frankfurter Buchmesse. (Foto: Alexander Heimann/Frankfurter Buchmesse)

Es geht jetzt los: Aufbau auf der Frankfurter Buchmesse. (Foto: Alexander Heimann/Frankfurter Buchmesse)

  • Tom Juno 
  • Das Lehrerbuch – Überleben im Schulalltag
  • Carlsen-Verlag, 9,99 Euro

Jeden Morgen vor einer lärmenden, zappelnden Schar von Kindern und Jugendlichen zu stehen, die sich mehr für ihr Smartphone als für den smarten Typen da vorne interessieren – das schlaucht. Vor allem, wenn alle glauben, man sei die ganze Zeit in den Ferien. Der Autor dieses Buches, selbst Lehrer, hat ein lustiges Survival-Buch für den Lehreralltag geschrieben.

  • Roger Schmelzer,  Peter Gitzinger,  Linus Höke 
  • Das böse Buch für Lehrer
  • Lappan-Verlag, 9,95 Euro

Wie verschwinde ich vom Opfer-Radar meiner Schüler? Was steckt wirklich hinter den Schleimereien meiner Kollegen? Und wie halte ich bloß bis zur Frühpensionierung durch? Dieses Buch beantwortet laut Verlag die drängenden Fragen des Lehrerdaseins, und zwar „herrlich gemein“.

  • Heidi Linde 
  • Glatt gelogen – Der gemeinste Lehrer der Welt
  • Oetinger, 12,99 (ab neun Jahren)

Ein Kinderbuch: Die Sommerferien sind vorbei und Pym wird endlich ihre Freunde und Lieblingslehrerin Hilde wiedersehen. Besonders toll ist, dass die gesamte Klasse bald einen Waldausflug macht – natürlich mit Lagerfeuer und allem Drum und Dran. Doch dann bricht Hilde sich das Bein, und Björn »Beißer« Bellmann, der gemeinste und oberallerschrecklichste Lehrer der ganzen Schule, übernimmt die Vertretung. So langsam wird Pym angst und bange. Und Sigmunds wilde Schauermärchen machen das nicht gerade besser.

  • Gabriele Frydrych 
  • „Die Dümmsten aus meiner Klasse sind Lehrer geworden!“
  • Books on Demand, 11,90 Euro

Das aktuelle Buch der News4teachers-Kolumnistin: Lehrer könnte so ein schöner Beruf sein. Ein bisschen gesellschaftliche Anerkennung, ein wenig Wohlwollen – und die Lehrer wären glücklich. Aber nein. Zeitungen und Hirnforscher hauen ihnen um die Ohren, wie alt, unflexibel und unfähig sie sind. Der Nachbar lispelt zufrieden: „Die Dümmsten aus meiner Klasse sind Lehrer geworden!“ Gabriele Frydrych hat es satt, dass Lehrer für alle Miseren verantwortlich gemacht werden. Sie rächt sich. Mit satirischen Texten. Und mit Erfolg: „Lehrer sind für mich die Helden des Alltags!“ hat Ex-Bundespräsident Köhler gesagt. Na also, geht doch.

Hier geht es zu der Glosse “Sei locker, sei lustig, sei Lehrer!” von Gabriele Frydrych auf News4teachers.

  • Simone Ehrhardt
  • Lehrer sterben schöner – Mit Lupe, Gift und Lippenstift 1 
  • Bookshouse, Kindle-Edition – gratis im Kindle-Shop

Krimis sind ihre Leidenschaft. Deshalb beschließen fünf Frauen, einen Klub zu gründen, doch ehe sie auch nur ein Buch lesen können, werden sie in einen Kriminalfall hineingezogen. An einer Schule wurde eine Lehrerin getötet – die Polizei sagt „Unfall“, die Krimi-Grazien schnuppern einen Mord. Es kann kein Zufall sein, dass viele Jahre zuvor eine andere Lehrerin unter ebenso mysteriösen Umständen gestorben ist. Die Damen beschließen, die Ermittlungen in die eigene Hand zu nehmen. Ihre Schnüffelei führt sie undercover an den Tatort und nicht selten in heikle Situationen. Es herrscht nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen unter ihnen. Eklatanter Schlafmangel, wilde Verdächtigungen und individuelle Prioritäten sorgen für Ablenkung, während die Initiatorin verzweifelt klagt, dass sie immer noch keinen Krimi gelesen haben. Doch einen Mörder zu jagen, ist spannender, erst recht, wenn man ihm immer näher kommt und ihn schließlich in die Enge treibt.

  • Rainer Bromme 
  • Lehrer als Experte – Zur Psychologie des professionellen Wissens
  • Aktuelle Neuauflage, Waxmann, 29,90 Euro

Als dieses Buch 1992 erstmals erschien, gab es in Deutschland keine systematische empirische Erforschung des professionellen Wissens von Lehrerinnen und Lehrern. Dies hat sich seitdem grundlegend geändert – und Brommes Arbeit war ein ganz entscheidender Auslöser und Katalysator für diese Entwicklung. Das Buch vermittelt auch heute noch eine kompakte Übersicht über die Grundlagen einer psychologischen Konzeptualisierung von Lehrerkompetenz. Es geht um den komplexen, nicht deterministischen Zusammenhang zwischen Lehrerwissen und Lehrerhandeln auf der einen Seite und dem Lernen und Lernfortschritten der Schüler auf der anderen.

  • Sonja Wagesreiter 
  • Der glückliche Lehrer – Eine „PROvokativpädagogische“ Fundamentierung des Lehrerbildes 
  • AV Akademikerverlag, 49 Euro

Glücklichsein ist letztlich das dominierende Lebensziel. Aus diesem Grund war „Glück“ in allen Kulturen und zu allen Zeiten ein wichtiges Thema. Dieses Buch beschäftigt sich mit dem Glücksbegriff allgemein, verschiedenen Zugängen und Sichtweisen, die damit verbunden sind: vom Wandel des Lehrerberufes bis hin zur Gegenwart mit Hauptaugenmerk auf die Erlangung und Erhaltung von Arbeitsmotivation und -zufriedenheit in dieser Berufssparte. Als Hilfestellungen werden dazu Bausteine zu einem glücklichen Lehrerdasein nach dem Konzept der PROvokativpädagogik angeboten.

  • Christine Eichel 
  • Deutschland, deine Lehrer – Warum sich die Zukunft unserer Kinder im Klassenzimmer entscheidet 
  • Random House, 19,99 Euro

Deutschlands Lehrer sind besser als ihr Ruf – aber sie werden von der Politik allein gelassen, von der übergroßen Anspruchshaltung der Eltern überfordert und an den Hochschulen mangelhaft auf die Praxis vorbereitet. Über die Hälfte der Lehrer steht stark unter Stress und klagt über von emotionale Erschöpfung. Auf der Basis neuer Konzepte von Pädagogen, Bildungsexperten und Hirnforschern zeigt Christine Eichel Wege auf, wie der Beruf des Lehrers – deren Wirken für den Lernerfolg der Schüler das wichtigste Moment überhaupt ist – neu bestimmt werden kann.

  • Hans-Joachim Gruel / Heinz Kipp (Hg.)
  • Vom Lehrer zum Schulleiter – Wege und Chancen der beruflichen Weiterentwicklung in der Schule 
  • Carl Link Verlag, 34,90 Euro

Dieses Buch richtet sich an alle, die sich bereits für eine Bewerbung auf eine vakante Stelle entschieden haben. Es soll aber auch denen eine Hilfe sein, die Überlegungen zu einer Veränderung ihrer beruflichen Laufbahn in Richtung „Schulleitung“ anstellen, sich vielleicht noch unsicher sind oder auch nur Fragen zum Verfahren haben. Alle, die an ihrer persönlichen Eignung Zweifel hegen, soll es bei der Antwort auf die Frage helfen, ob der Wechsel in die Schulleitung eine mögliche, eventuell spätere Option ist, der sie aufgrund ihrer Persönlichkeitsstruktur und ihrer beruflichen Erfahrungen gewachsen sind.

 

  • Joachim Ludwig, Alexandra Schmidt-Wenzel (Hrsg.)
  • Wie Lehrer lernen – Pädagogische Kompetenzentwicklung in Selbstlernarchitekturen 
  • Budrich-Verlag, 19,90 Euro (erscheint im Dezember)

Eine empirisch qualitative Studie der Universität Potsdam untersuchte an der Fachhochschule Nordwestschweiz die pädagogische Kompetenzentwicklung sowie das Lernhandeln von Lehramtsstudierenden im didaktischen Setting der Selbstlernarchitektur im Vergleich zu anderen Studierenden. Untersuchungsleitend war dabei die Frage, wie sich ein pädagogisches Selbstverständnis bei den Teilnehmenden konstituiert und wodurch es jeweils charakterisiert ist.

  • Marco Wehr 
  • Kleine Kinder sind große Lehrer – Das Genie der frühen Jahre 
  • Beltz-Verlag, 14,95 Euro

Es ist erstaunlich: Virtuosen und Meister lernen auf dieselbe Art wie kleine Kinder. Marco Wehr, Wissenschaftler und international bekannter Tänzer, zeigt, wie Eltern und Lehrer dieses wertvolle Wissen in ihrem Alltag mit Kindern nutzen können. Kleine Kinder sind begeistert, hartnäckig und unermüdlich. Sie lassen sich durch Misserfolge nicht vom Weg abbringen. Mutig suchen sie sich Ziele, denen sie kaum gewachsen sind. Das Lerngenie kleiner Kinder entfaltet sich vor unseren Augen scheinbar von allein. So haben Erwachsene die Chance zu beobachten, was beim Lernen wichtig ist.

News4teachers

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*