Startseite ::: Nachrichten ::: Betreuungsverhältnis an den Universitäten hat sich verschlechtert

Betreuungsverhältnis an den Universitäten hat sich verschlechtert

Die Zahl der Universitäts-Professoren ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Trotzdem hat sich das Betreuungsverhältnis verschlechtert. Das berichtet die Zeitschrift «Forschung und Lehre» (Ausgabe Januar/2015) und bezieht sich dabei auf Zahlen des Statistischen Bundesamts. 2013 kamen auf einen Professor 65 Studenten. Berücksichtigt wurden Professoren an Unis, Kunsthochschulen, Theologischen und Pädagogischen Hochschulen sowie Gesamthochschulen. 2012 waren es 64. Zum Vergleich: 2010 war ein Professor für 60 Studierende zuständig.

Zwar lehrten 2013 an den Universitäten und ihnen gleichgestellten Hochschulen 26 580 Professoren. Das sind 607 mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig ist 2013 die Zahl der Studierenden gegenüber dem Vorjahr jedoch um 63 309 gestiegen. dpa

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*