Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Gehörlosen-Schule wegen Norovirus-Infektionen geschlossen

Gehörlosen-Schule wegen Norovirus-Infektionen geschlossen

TRIER. Wegen Dutzender Erkrankungsfällen mit Noroviren ist eine Schule für Gehörlose und Schwerhörige in Trier vorübergehend geschlossen worden. Krank seien mehr als 50 von insgesamt 140 Schülern und mehr als 30 von insgesamt 80 Mitarbeitern, sagte Harald Michels, Leiter des Trierer Gesundheitsamts, am Montag. Die Schule und das zughörige Internat seien für zunächst eine Woche geschlossen worden, in dieser Zeit werde das Gebäude desinfiziert.

Bei der Schule handelt es sich um eine von zwei Landesschulen für Gehörlose und Schwerhörige in Rheinland-Pfalz. Die Schüler kommen laut Michels deshalb aus dem ganzen Land sowie dem Saarland. Die Viren sind sehr ansteckend, die von ihnen verursachte Magendarm-Erkrankung führt zu Brechreiz und Durchfall. Noch bis zu zwei Tage nach Ende der Erkrankung sei eine Ansteckung möglich, warnte das Gesundheitsamt. dpa

Zum Bericht: Norovirus-Verdacht – Gymnasium stellt seinen Betrieb ein. Sind viele Eltern zu sorglos?

2 Kommentare

  1. Ich arbeite an verschiedenen Schulen. An jenen Schulen, die Ganztagsbetreuung verknüpft noch mit Kinderhorten anbieten sind häufiger und stärker und sozusagen den ganzen Winter über betroffen…

    Vielleicht ist es doch nicht so gut, die Kinder fremdbetreuen zu lassen: die Kinderreinrichtungen machen die Kinder krank. (Die Kinder erkrankten in dieser Saison dreimal).

    Diese Viren sind 3-6 Wochen oder sogar monatelang auf Oberflächen infektiös. Es gibt auch Berichte von Dauerausscheidern. (Blähbauch, nach überstandener Magendarmgrippe).

    Die Infektketten werden kaum unterbrochen….bei uns in der Schweiz wird das meistens unter den Tisch gewischt. Geht eine Familie mal verzweifelt zum hausarzt wird meist nicht mal eine Stuhlprobe veranlasst. Es sei noch normal heisst es…wenn keine intensiven Reinigungen gemacht werden und die Kinder weiterhin auch krank zur Schule geschickt werden, wird es in den kommenden Jahren nur noch schlimmer werden.

    Ich denke das RKI und andere Fachstellen wissen das. ICh glaube auch, dass die Bevölkerung über das wahre Ausmass im Dunkeln gelassen wird. In der Aerztezeitung stand einmal: Äerzte sollen die Leute beruhigen.

    Fazit: wer sein Kind in die Krippe schickt oder in eine Schule, die mit kInderkrippe verknüfpt ist wiird mindestens ein bis dreimal im Jahr den Noro oder den Rota zu Haus haben. Grund: es kommt nur zu unzureichender Immunität. Nach 6-14 Wochen kann man sich erneut anstecken. Gewusst?

  2. Tipp: die modernen Waschmaschinen waschen beim Programm 60 übrigens oft nur bei einer Temperatur von 45-55 Grad, was diese unbehüllten Viren nicht killt.

    Also besser gleich mit 95 Grad waschen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*