Startseite ::: 2015 ::: März

Monatliches Archiv: März 2015

Musiker Peter Maffay über Erziehung: “Musik trägt zur Herzensbildung bei”

Vorlesen KÖLN/DORTMUND. Am 14. und 15. April ist es soweit: Sänger Peter Maffay spricht auf dem dritten Deutschen Kitaleitungskongress (DKLK) in Dortmund. Mit über 50 Referenten ist der DKLK die größte Veranstaltung im deutschsprachigen Raum, bei der sich Frühpädagogen über ihre Praxis austauschen. Peter Maffays Vortrag am 15. April trägt den Titel “Schutzräume für Kinder – Die soziale Verantwortung des ... Mehr lesen »

Zeitleisten online selber erstellen

Nutzer können mit dem Programm "Timeline" eigene Zeitleisten erstellen. Screenshot von http://www.readwritethink.org/files/resources/interactives/timeline_2/

Vorlesen DÜSSELDORF. Zeitleisten sind für Lehrer ein beliebtes Hilfsmittel, um miteinander in Beziehung stehende Ereignisse grafisch darzustellen. Das gilt nicht nur für den Geschichtsunterricht, auch im Deutschunterricht können sie zum Einsatz kommen, um beispielsweise die Handlung eines Romans übersichtlich zu präsentieren. Mit dem Internetangebot „Timeline“ können Lehrer selber Zeitleisten erstellen.  „Timeline“ ist ein kostenloses und einfach zu handhabendes Programm: Auf einem Zeitstrahl kann ... Mehr lesen »

Hoffnung fürs “Uni-Prekariat”: Politik krempelt die Ärmel hoch, um Nachwuchsforschern zu helfen

Internationale Studentenschaft: Fassade der Berliner Humboldt-Universität. Foto: Rolf Handke / pixelio.de

Vorlesen BERLIN. Miserable Job-Verhältnisse an deutschen Hochschulen schrecken die Politik auf. Ministerin Wanka präsentiert nun eine Doppelstrategie für bessere Karrierewege in der Wissenschaft: Per Gesetzesreform und Bund-Länder-Pakt soll dem Uni-Nachwuchs geholfen werden. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka ist für ihre freundlich-konziliante Tonlage bekannt. Daher klang es schon fast wie ein Wutausbruch, als die CDU-Politikerin kürzlich die Misere des Uni-Nachwuchses beklagte: «Es ist indiskutabel, ... Mehr lesen »

Vereinte Nationen rügen Deutschland: Inklusion in Schulen geht zu langsam voran

Die gesetzlich verankerte Inklusion geht auf die UN-Behindertenrechtskonvention zurück - deren Umsetzung wird von der UN überwacht. Foto: Glenn Beltz / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen GENF. Barrierefreiheit ist ein Anliegen der Behindertenrechtskonvention der UN. Damit ist aber viel mehr gemeint als Rampen für Rollstuhlfahrer. Deutschland muss laut UN gerade für behinderte Schüler noch mehr tun. Die Rechte von Behinderten in Deutschland müssen nach Ansicht der Vereinten Nationen deutlich gestärkt werden. Nicht zuletzt in Fragen des gemeinsamen Lernens von Behinderten und Nicht-Behinderten in den Schulen ... Mehr lesen »

Rot-Grün in Mainz übernimmt Tarif für seine Landesbeamten – CDU: Wahlgeschenk

Vorlesen MAINZ. Rheinland-Pfalz kippt seine Deckelung der Beamtengehälter und übernimmt den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst. Die CDU-Opposition sieht darin ein mögliches Wahlkampfmanöver. Die Beamten in Rheinland-Pfalz bekommen voraussichtlich rückwirkend zum 1. März mehr Geld – wie im Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst vereinbart. «Die Landesregierung wird zügig einen Gesetzentwurf erarbeiten», teilten Staatskanzlei und Finanzministerium am Montag in Mainz auf Anfrage mit. ... Mehr lesen »

Die Nominierten stehen fest: Kanzlerin Merkel zeichnet im Juni Deutschlands beste Schulen aus

Hat auch schon beim Deutschen Lehrerpreis die Auszeichnungen verliehen: Angela Merkel (CDU) bei der Verleihung des Deutschen Lehrerpreises ; Foto: Deutscher Lehrerpreis

Vorlesen STUTTGART. Die Jury des Deutschen Schulpreises – bestehend aus zwölf renommierten Bildungsforschern und Schulpraktikern – hat 15 Schulen aus der ganzen Bundesrepublik für die  Endausscheidung um den Deutschen Schulpreis 2015 nominiert. Die Schulen kommen aus Baden-Württemberg (1), Bayern (1), Berlin (1), Brandenburg (1), Bremen (1), Hamburg (1), Mecklenburg-Vorpommern (1), Niedersachsen (3), Nordrhein-Westfalen (3) und Schleswig-Holstein (2). Mit einer Delegation ... Mehr lesen »

Ministerin ärgert Kritik an zu großen Klassen für Flüchtlingskinder

Vorlesen DRESDEN. Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) ärgert sich über die Kritik des Lehrerverbands an zu großen Klassen für Flüchtlingskinder. «Ich hätte mir etwas mehr Realitätssinn gewünscht», sagte sie am Montag beim Besuch einer Grundschule in Dresden. Der Lehrerverband hatte von bis zu 24 Schülern in «Deutsch als Zweitsprache»-Klassen gesprochen. Diese Zahl könne «nie und nimmer» stimmen, so Kurth. Die ... Mehr lesen »

Ausbildung für Imame als Religionslehrer in Berlin geplant

Vorlesen BERLIN. Eine Ausbildung für Imame als künftige Religionslehrer will Berlins Bildungs- und Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres (SPD) einführen. «Die ersten Gespräche wurden geführt, mit unterschiedlichen islamischen Verbänden, und wir haben ein sehr positives Feedback bekommen», sagte Scheeres der «Berliner Morgenpost». Die Imame sollen als Religionslehrer an Schulen zum Einsatz kommen. Allerdings organisieren in Berlin die Religionsgemeinschaften den Unterricht in Eigenregie und ... Mehr lesen »

Streit um Tarifeinigung: Lehrer-Gewerkschaften uneins – nur die GEW spricht weiter von Streiks

Die GEW - hier Mitglieder bei einer Aktion im Tarifstreit - macht für höhrere Lehrergehälter mobil. Foto: Archiv/GEW

Vorlesen BERLIN. Trotz Tarifeinigung im öffentlichen Dienst der Länder sind Lehrer-Streiks auch in den nächsten Wochen möglich. Das Drohpotenzial ist jedoch begrenzt. Denn der jüngste Abschluss für angestellte Pädagogen hinterlässt einen tiefen Riss im Gewerkschaftslager. Zu früh gefreut: So könnte es bald den Eltern von Schulkindern ergehen, die nach wochenlangen Warnstreiks angestellter Lehrer angesichts der Tarifeinigung für die Länder nun ... Mehr lesen »

Bayern, Rheinland-Pfalz und Hamburg übernehmen den Tarif – Landesbeamte andernorts müssen bangen

Insgesamt neun Millionen Euro sollen Lehrkräfte in NRW zu viel erhalten haben - allein in einem Schuljahr. Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Vorlesen BERLIN. Nach der Tarifeinigung für die Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder stellt sich für das Gros der Landesbediensteten – nämlich die Beamten – die spannende Frage: Wird das Ergebnis ohne Abstriche übertragen? Klar bejaht haben diese Frage erst Bayern, Rheinland-Pfalz und Hamburg. In anderen Ländern wie Baden-Württemberg drohen harte Verhandlungen. Die rund 800.000 Angestellten der Länder bekommen in ... Mehr lesen »