Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Musiker Peter Maffay über Erziehung: „Musik trägt zur Herzensbildung bei“

Musiker Peter Maffay über Erziehung: „Musik trägt zur Herzensbildung bei“

KÖLN/DORTMUND. Am 14. und 15. April ist es soweit: Sänger Peter Maffay spricht auf dem dritten Deutschen Kitaleitungskongress (DKLK) in Dortmund. Mit über 50 Referenten ist der DKLK die größte Veranstaltung im deutschsprachigen Raum, bei der sich Frühpädagogen über ihre Praxis austauschen. Peter Maffays Vortrag am 15. April trägt den Titel „Schutzräume für Kinder – Die soziale Verantwortung des Einzelnen“. Vorab erklärt der Sänger zusammen mit dem Veranstalter Wolters Kluwer inwiefern Musik Erziehung bereichern kann.

Musik ist eine mondiale Sprache, weil man sich überall auf der Welt mit ihr verständigen kann. Sie findet auf der emotionalen Ebene statt und erreicht so die Herzen der Menschen. „Musik ist im besten Sinne eine Weltsprache, denn sie überspringt Religionszugehörigkeiten, die Hautfarbe und den sozialen Status. Deshalb kann Musik auch über Grenzen hinweg verbindend wirken“, so Peter Maffay. „Wenn Kinder diese Erfahrung schon im frühen Lebensalter machen können, trägt das viel Gutes zu ihrer Herzensbildung bei.“

Peter Maffay engagiert sich seit 13 Jahren für traumatisierte Kinder und Jugendliche. (Foto: PR)

Peter Maffay engagiert sich seit 13 Jahren für traumatisierte Kinder und Jugendliche. (Foto: PR)

Maffay selbst hat seine Liebe zur Musik aber erst später entdeckt. „Meine Mutter hat davon geträumt, dass ich die Toselli-Serenade auf der Violine spiele, und mich mit sechs Jahren zum Geigenunterricht geschickt. Immerhin habe ich in dieser Zeit gelernt Noten zu lesen, aber als Bub hat es mich einfach mehr ins Freie gezogen: Als Kind habe ich die Abenteuer draußen in der Natur geliebt und mich zum Bedauern meiner Mutter lieber mit Schnitzmessern und Kanupaddeln befasst als mit der Geige.“

Gerade bei der Vermittlung von Musik gehe es darum, einen Funken überspringen zu lassen, sagt Maffay. „Wenn Pädagogen selbst Freude daran haben, Musik zu machen, dann ist das sehr viel Wert. Ich denke, neben der Vermittlung von Musik als Fach ist das Nahebringen von Musik als Energie ein wichtiger Auftrag. Gemeinsam Musik zu machen, stärkt nicht nur das Gemeinschaftsgefühl, sondern auch das Selbstbewusstsein der Kinder, weil sie einen aktiven Part übernehmen. Insofern ist für mich hier das Herzblut der Pädagogen eigentlich wichtiger als das die fachliche Qualifikation.“

Die Veranstaltung

Der DKLK findet an vier Standorten statt. Als Referenten konnten Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie Persönlichkeiten aus der Gesellschaft gewonnen werden. Den Anfang macht am 14. -15 April der Standort Dortmund, wo unter anderen Sänger Peter Maffay, Hirnforscher Professor Holger Schulze, Ex-Geheimagent Leo Martin und die Professorin für Frühpädagogik Fabienne Becker-Stoll vom Staatsinstitut für Frühpädagogik in München (IFP) Pädagoginnen und Pädagogen beraten. Weitere Kongressorte sind am 5.-6. Mai Augsburg, 19.-20. Mai Berlin, 29.-30 September Ludwigshafen. Die Themenbereiche der Veranstaltung sind: Qualität und Qualitätssicherung, Management und Führung, Gesundheit und Bewegung, Inklusion und Integration, Trägerschaft und Fachberatung.

Der DKLK fand 2013 zum ersten Mal statt. Er bietet Kitaleitungen sowie Trägervertretern, Fachberatungen und Vertretern der Politik ein Forum zur Diskussion aktueller Entwicklungen, Trends und neuer Management-Ansätze. Mehr Informationen unter http://www.deutscher-kitaleitungskongress.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*