Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Nur wenige Klassen nutzen Notebooks und Tablets

Nur wenige Klassen nutzen Notebooks und Tablets

POTSDAM. Rund 160 Klassen in Deutschland arbeiten mit Tablets – weniger als ein Prozent. In Brandenburg liegt die Zahl der Tablet-Klassen im einstelligen Bereich. Die Gewerkschaften kritisieren die mangelhafte Ausstattung der Schulen. Auch Elternvertreter fordern Verbesserungen.

An knapp jeder fünften öffentlichen Brandenburger Schule werden Notebooks oder Tablets im Unterricht eingesetzt. In den weitaus meisten dieser 120 Schulen seien Notebooks in Gebrauch, sagte Bildungsminister Günter Baaske (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion. Die Zahl der reinen Tablet-Klassen sei einstellig. Insgesamt gebe es in Brandenburg rund 740 Schulen in öffentlicher Trägerschaft.

Den Angaben zufolge arbeiten in Deutschland 160 Klassen mit Tablets. Demnach nutzen bundesweit weniger als ein Prozent der Schulklassen diese Technologie. Brandenburgs Landesregierung ermutigt nach eigenen Angaben Schulen, Tablet-Klassen einzurichten. Entsprechende pädagogische Beratung und Fortbildung stellten die Regionalstellen des Landesamtes fÜr Schule und Lehrerbildung zur Verfügung.

Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Günther Fuchs, kritisierte die mangelhafte Ausstattung der meisten Schulen. Das Land müsse die Schulträger bei der Bereitstellung der notwendigen Hardware unterstützen. Alle Schüler sollten unabhängig von ihren privaten Umständen die moderne Technik regelmäßig benutzen können.

Auch Wolfgang Seelbach, Sprecher des Landeselternrats, wünscht sich mehr Schulen, an denen Notebooks und Tablets im Unterricht eingesetzt werden. «Zum einen sollten alle Kinder Bedienung und Einsatzmöglichkeiten der neuen Medien erlernen. Andererseits geht es aber auch um den kritischen Umgang mit Informationen aus dem Internet.» Es sei Aufgabe von Schule und Eltern, die nächste Generation darauf vorzubereiten.

Nachteile könnten sich laut Seebach ergeben, wenn die neuen Medien nicht zur Kompetenz- und Wissenserweiterung, sondern als Spielgerät eingesetzt würden oder sich der Unterricht zu sehr auf die reine Bedienung der Geräte konzentriert. (dpa)

zum Bericht: Große Koalition für bessere Computer-Bildung in den Schulen – Appell an die Länder
zum Beitrag: Deutsch als Fremdsprache: Zwei Lernspiele für Smartphone und Tablet

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*