Streit um Ehrendoktor für Snowden – Fakultät klagt

0

ROSTOCK. Die Philosophische Fakultät der Universität Rostock kämpft weiter für die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Ex-Geheimdienstler Edward Snowden. Wie Fakultätsdekan Sven Bruhn sagte, werde Klage beim Verwaltungsgericht Schwerin gegen die Beanstandung im Ehrenpromotionsverfahren durch Unirektor Wolfgang Schareck und Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) erhoben.

Soll Ehrendoktor in Deutschland werden: Edward Snowden. Foto: Laura Poitras / Praxis Films / Wikimedia Commons
Soll Ehrendoktor in Deutschland werden: Edward Snowden. Foto: Laura Poitras / Praxis Films / Wikimedia Commons

Die Fakultät hatte im April 2014 beschlossen, dem als „Whistleblower“ bekanntgewordenen Snowden die Ehrendoktorwürde zu verleihen. Er habe mit der Bekanntgabe der Praktiken des US-Geheimdienstes NSA die Funktion eines klassischen Aufklärers erfüllt. Schareck hatte im Mai als Rechtsaufsicht das Verfahren gestoppt, er sah bei Snowden keine für diese Ehrung ausreichende wissenschaftliche Leistung. Brodkorb billigte diese Entscheidung.

Anzeige


Die Fakultät ist jedoch der Meinung, dass die Feststellung einer wissenschaftlichen Leistung ausschließlich bei der Fakultät liege. Das Verfahren in der Fakultät sei mit namhaften externen, fachkundigen Gutachtern aus unterschiedlichen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen erfolgt, sagte Bruhn. Die Fakultät werde bei ihrem Gang vor Gericht von Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) vertreten. dpa

Zum Beitrag: Whistleblower Snowden wird kein Ehrendoktor in Rostock
Zum Beitrag: Uni-Rektor gegen Ehrendoktor für Edward Snowden – droht jetzt juristisches Tauziehen?
Zum Beitrag: US-Geheimdienstler Snowden soll Ehrendoktor der Uni Rostock werden

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here