Startseite ::: Thema des Tages ::: Trauergottesdienst in Haltern – Schüler und Lehrer gedenken der Absturz-Opfer

Trauergottesdienst in Haltern – Schüler und Lehrer gedenken der Absturz-Opfer

HALTERN. An der ökumenischen Trauerfeier des Joseph-König-Gymnasiums in der Halterner Stadtkirche nahmen auch NRW-Ministrerpräsidentin Hannelore Kraft und Bundespräsident Joachim Gauck teil. Die Schule bleibt für Schüler und Lehrer in den Osterferien geöffnet.

Drei Tage nach dem Germanwings-Absturz haben in Haltern Schüler und Lehrer des Joseph-König-Gymnasiums in einem Trauergottesdienst ihrer getöteten Mitschüler und Kollegen gedacht. Bei dem Unglück waren 16 Schüler und 2 Lehrerinnen der Schule ums Leben gekommen, auf dem Rückflug von einem Schüleraustausch in der Nähe von Barcelona. Neben NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nahmen auch Bundespräsident Joachim Gauck und der Bischof von Münster, Felix Glenn an dem Trauergotttesdienst in der Halterner St. Sixtus-Kirche teil.

Die St. Sixtus Kirche in Haltern. Bild: Rabanus Flavus / Wikimedia Commons

Die St. Sixtus Kirche in Haltern. Bild: Rabanus Flavus / Wikimedia Commons

Sichtlich bewegt sei der Gauck aus dem Trauergottesdienst gekommen, berichtet der WDR. Er habe in der Mitte gesessen und das Schluchzen der Kinder und Angehörigen hören können. In solchen Notsituationen entstehe ein Band des Mitleidens und Mittrauerns. “Ich bin heute hier um Teil dieses kostbaren Bandes zu sein”, sagte das Staatsoberhaupt.

Bischof Glenn betonte, es sei bedeutungsvoll gewesen, Dinge in Worte zu fassen: „Es waren Bilder des Entsetzens, Bilder der Trauer. Am Wichtigsten war es, dass die Namen vorgetragen wurden und für jeden Namen eine Rose neben eine Kerze gelegt wurde. Jeder Name wurde nochmals auf ein Brett geklebt. Dadurch wurde das noch greifbarer, wenn das überhaupt möglich ist.“

Die Trauerfeier war nicht öffentlich. Die Polizei sperrte die Straßen um die Kirche ab. Die Schüler der Stufen 8 bis 12 des Gymnasiums zogen gemeinsam in einem Trauermarsch von der Schule zur Kirche. Wegen Platzproblemen fand die Trauerfeier für die jüngeren Schüler in der Schule statt.

Halterns Oberbürgermeister Bodo Klimpel erklärte, die Schule solle auch in den Osterferien nicht geschlossen werden. Für Schüler und Lehrer sollen sie als Ort der gemeinsamen Trauer geöffnet bleiben. Auch die Krisenteams werden sich weiter um die Betroffenen kümmern. (News4teachers)

zum Bericht: “An unserer Schule wird nichts mehr so sein, wie es vorher war”: Eine Stadt trauert

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*