Startseite ::: Nachrichten ::: Schauspieler John Cleese war als Kind furchtbar schüchtern

Schauspieler John Cleese war als Kind furchtbar schüchtern

HAMBURG. John Cleese, 75, litt in seiner Kindheit unter dem Verhalten seiner unnahbaren Mutter. „Sie war nicht sehr körperlich. Sie sagte immer: Nicht auf den Mund küssen, das verbreitet Bakterien!“, erinnert sich der Schauspieler im Interview mit dem Familienmagazin „Nido“. „Aber ich mochte es, wenn sie meine Haare wusch, weil das ein körperlicher Kontakt war“, so der Komiker. Zudem sei die Mutter sehr selbstbezogen gewesen. Es wäre ihr schwer gefallen, sich in andere hineinzuversetzen. „Sie sagte oft, dass sie ihre eigene Gesellschaft nicht mochte. Ich glaube, wenn sie allein war, kamen ihre Ängste und Depressionen hoch“, so Cleese im Interview.

John Cleese (Foto: Paul Boxley/Wikimedia CC BY-SA 2.0)

John Cleese wollte als Kind nie in die Welt hinaus. (Foto: Paul Boxley/Wikimedia CC BY-SA 2.0)

In der Folge habe Cleese seine Komfortzone nie gerne verlassen: „Ich war als Kind schüchtern und furchtsam“, erklärt er in NIDO. „Ich hatte zum Beispiel nie ein Fahrrad. Ich wollte auch gar keins haben. Ein Fahrrad steht dafür, in die Welt hinauszufahren. Das ist mir nie in den Sinn gekommen“, beschreibt er sich selbst. Bekannt wurde John Cleese u.a. durch den Film „Ein Fisch namens Wanda“ sowie als Mitglied der britischen Komikergruppe Monty Python. nin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*