Früheingeschulte gelten häufiger als hyperaktiv – Mediziner eröffnen Debatte um Stichtagsregelung

MÜNCHEN. Kinder, die vergleichsweise früh zur Schule kommen, gelten besonders häufig als hyperaktiv und unaufmerksam. Ärzte schätzen sie eher als ADHS-Kind ein. Forscher empfehlen, eine flexiblere Einschulungspolitik zu testen. Früh eingeschulte Kinder bekommen häufiger die Diagnose ADHS und entsprechende Medikamente als ihre älteren Klassenkameraden. Das geht aus einer neuen Studie des Versorgungsatlasses und der Ludwig-Maximilians-Universität … Früheingeschulte gelten häufiger als hyperaktiv – Mediziner eröffnen Debatte um Stichtagsregelung weiterlesen