Startseite ::: Service ::: Inklusives Theaterprojekt: Gastspiel „Die taube Zeitmaschine“ in Essen – auch für Schulklassen empfohlen

Inklusives Theaterprojekt: Gastspiel „Die taube Zeitmaschine“ in Essen – auch für Schulklassen empfohlen

ESSEN. Ein außergewöhnliches Gastspiel erwartet die Besucher des Essener Grillo-Theaters am Sonntag, dem 20. September: Unter dem Titel „Die taube Zeitmaschine“ gehen ab 19 Uhr acht gehörlose und vier hörende Darsteller gemeinsam auf eine Reise durch die Geschichte der Gehörlosen. Dabei erzählen sie in Gebärdensprache, lautsprachbegleitenden Gebärden und Lautsprache sowie mit Spiel, Film, Livecam, Schrift und Musik eine erstaunliche und weitgehend unbekannte Geschichte: von der Entwicklung einer lebendigen Gemeinschaft mit eigener Sprache und Kultur, aber auch von der Verfolgung und Unterdrückung einer Minderheit durch eine Mehrheit.

Gehörlose und hörende Schauspieler stehen zusammen auf der Bühne. Foto: Lisa Wischmann

Gehörlose und hörende Schauspieler stehen zusammen auf der Bühne. Foto: Lisa Wischmann

„Sie sind überall. Auf der Straße, im Bus, auf dem Bahnhof. Immer starren sie uns an, wenn wir plaudern: die Hörenden. Doch was wissen sie über uns? Sie glauben, Gebärdensprache ist Pantomime oder international. Sie verstopfen sich die Ohren und meinen dann zu wissen, wie wir die Welt sehen. Sie denken, wir sind krank. Und sie wissen nichts von unserer Geschichte.“

Die Inszenierung von Possible World e. V., die am 12. Dezember 2014 im Berliner Ballhaus Ost Premiere feierte, präsentiert einen beeindruckenden Theaterabend für Gehörlose und Hörende von Gehörlosen und Hörenden. Der Inhalt basiert auf historischen Recherchen, Zeitzeugeninterviews und Improvisationen der Teilnehmer, die auf ihre eigenen Erfahrungen zurückgreifen. Improvisationen werden verknüpft, das Improvisierte wird zum Text, zur Szene, zum Stück. Dabei schlägt die Erzählung einen Bogen von Abbé de L’Epée über die NS-Zeit bis hin zur Erfindung des Cochlea-Implantats.

Seit 2009 arbeitet Possible World e. V. kontinuierlich mit gehörlosen, schwerhörigen, mehrfachbehinderten und hörenden Jugendlichen und Schauspielern in inklusiven Theater- und Filmprojekten. Viele der Beteiligten haben einen Migrationshintergrund. Ziel ist es, ein Modell für die kreative Zusammenarbeit von Gehörlosen und Hörenden zu schaffen. Die Projekte wurden bereits für mehrere nationale und internationale Preise nominiert.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Nachgespräch mit dem Ensemble statt.

Eintritt: € 14,00 | € 9,90
Einzelkartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, Tel.: 0201/81 22-200.
Sammelbestellungen von Schulklassen und Gruppen nimmt Nicole Momma, TUP-TicketCenter, Tel.: 0201/81 22-188, nicole.momma@tup-online.de, entgegen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*