Startseite ::: Thema des Tages ::: Reform bringt mehr Deutschunterricht in Frankreich

Reform bringt mehr Deutschunterricht in Frankreich

PARIS. Frankreichs Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem gibt Entwarnung. Ab dem kommenden Schuljahr soll es nicht wie befürchtet an weniger, sondern an mehr Schulen Deutschunterricht geben. Olaf Scholz, deutsch-französischer Kulturbevollmächtigter lobt die Pläne.

Entgegen ersten Befürchtungen ist an französischen Schulen künftig mehr Deutschunterricht als bisher vorgesehen. Mit Beginn des kommenden Schuljahrs soll an mehr als 3800 Schulen im Land Deutsch unterrichtet werden. Das seien rund 1000 Schulen mehr als heute, sagte Frankreichs Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem am Freitag in Paris.

Frankreichs Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem treibt die Reform des Sprachunterrichts voran. Foto: Benjamin Geminel / Wikimedia Commons(CC BY 2.0)

Frankreichs Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem treibt die Reform des Sprachunterrichts voran. Foto: Benjamin Geminel / Wikimedia Commons(CC BY 2.0)

Deutschlands Bevollmächtigter für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), zeigte sich in Paris erfreut über das Angebot. «Wenn jetzt alle begeistert diese Möglichkeit auch nutzen, dann wird es mehr Deutschunterricht geben in Frankreich als das bisher der Fall war. Das ist gut», sagte Scholz. Es spreche viel dafür, dass es künftig mehr Deutschunterricht geben werde «und zwar nach den Vorstellungen, die die Eltern und die Schülerinnen und Schüler dann haben».

Eine Unterrichtsreform in Frankreich hatte im vergangenen Jahr Sorgen in Berlin geschürt, der Deutsch-Unterricht könne in Frankreich an Bedeutung verlieren.

zum Bericht: Wanka warnt vor Schwächung des Deutsch-Unterrichts in Frankreich
zum Bericht: Gar nicht lustig: Bundesregierung ist sauer auf Frankreichs Bildungsministerin

Ein Kommentar

  1. Es wäre mal schön, wenn Frankreich endlich mal den (muttersprachlichen) Deutschunterricht im Elsass so fördern würde, wie es die Menschen dort wollen. Sie wollen es nämlich !

    Und Gleiches gilt natürlich für die Flamen, Bretonen, Basken usw. !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*