Startseite ::: Leben ::: „Schäbig“: Frauke Petrys früherer Religionslehrer schreibt sich den Ärger über seine Ex-Schülerin von der Seele

„Schäbig“: Frauke Petrys früherer Religionslehrer schreibt sich den Ärger über seine Ex-Schülerin von der Seele

BERGKAMEN. „Als Lehrer sollte man nichts, schon gar nichts Negatives über seine ehemaligen Schüler kundtun“, schreibt der Autor und pensionierte Religionslehrer Heinrich Peuckmann aus dem nordrhein-westfälischen Bergkamen auf seiner Facebook-Seite.  „Manchmal geht es aber nicht anders, ein solcher Punkt ist nun erreicht.“ Dann liest er der AfD-Vorsitzenden gehörig die Leviten. Dafür erntet er übelste Beschimpfungen von Parteianhängern.

"Intelligent, nicht klug": AfD-Chefin Frauke Petry. Foto: Metropolico.org / flickr (CC BY-SA 2.0)

„Intelligent, nicht klug“: AfD-Chefin Frauke Petry. Foto: Metropolico.org / flickr (CC BY-SA 2.0)

„Frauke Petry, Vorsitzende der AfD, hat gestern in einer Pressekonferenz gesagt, dass die Ethnisierung von Gewalt schon vor dem Ankommen von Flüchtlingen in manchen Städten zu Wohngebieten geführt habe, in die sich keine Polizei mehr traue. Auf Nachfrage, ob sie aus eigener Anschauung solche Viertel kenne, nannte sie Bergkamen, wo sie lange gelebt hat und Schülerin unseres Gymnasiums war. Das sei schon früher so gewesen und sei es auch heute noch. Nun gibt es in Bergkamen durchaus Viertel, in denen sich soziale Probleme zuspitzen, aber ein Viertel, in das sich die Bergkamener Polizei nicht mehr traut, gibt es wirklich nicht. Anderen Lügenpresse vorwerfen und selber lügen, wenn es darum geht, sein verschroben undifferenziertes und verachtenswertes Welt- und Menschenbild zu begründen, ist schon schäbig“, so schreibt Peuckmann.

Er berichtet weiter: „Die „Zeit“ hat mich mal nach ihr gefragt und ich habe einzig gesagt, dass Frauke eine intelligente Schülerin war. Man muss da, merke ich, begrifflich genau sein, intelligent, nicht klug. Denn mit Klugheit verbindet sich Moral. Die kann ich bei ihr nicht (mehr) erkennen. Sie hat ja auch Religionsunterricht bei uns gehabt und in diesem Unterricht spielten christliche Werte wie Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit, besonders auch Nächstenliebe, die gerade jenem zusteht, der in Not ist (zum Beispiel einem Flüchtling), eine Rolle. Ich freue mich immer, wenn ich ehemalige Schüler treffe, wenn sie mir berichten, wie es weitergegangen ist mit ihnen. Und sie, merke ich, freuen sich auch, wenn sie mich treffen. Jemanden wie Frauke mit so einem Menschenbild und mit plumper Verdrehung der Wahrheit möchte ich denn doch nicht mehr treffen. Das widerspricht allem, für das ich (auch in meiner Literatur) stehe.“

Peuckmann hat viel Zustimmung für seine Worte bekommen – mehr als 13.000 Menschen haben dafür den „Gefällt-mir“-Button auf Facebook gedrückt. Allerdings wird der Pädagoge auch übel von AfD-Anhängern beschimpft: „Sie stehen für das kaputte System Herr Peugmann. ich würde an ihrer stelle schön brav den Mund halten“, so bedroht ihn beispielsweise ein Nutzer, der seinen Namen mit Mathias Geßner angibt. „Ein Alt-68er, der enttäuscht darüber ist dass er sein verkorkstes Weltbild nicht an jede einzelne Schülerin weitergeben konnte“, so schreibt ein Nutzer unter dem Namen Werner Kurzner. „Nestbeschmutzer“, so nennt ihn ein Kommentator, der sich Georg Lindig nennt. Und ein Jürgen Demmler kommentiert: „Ein seniler abgestumpfter Besenstiel giftelt gegen eine der erfolgreichsten Damen der Bundesrepublik.Ich würde sagen – Sie leiden unter schwerer Demenz und sollten die Antidepressiva auch mal einnehmen,dann geht es Ihnen besser!!!Ein idiot nach Maas!!!“ (Fehler allesamt in den Originalen).  News4teachers

Zum Bericht: Auf Krawall gebürstet – Wie die AfD auch mit der Bildungspolitik Stimmung macht

32 Kommentare

  1. PseudoPolitiker

    Mich irritiert dieser Lehrer ebenso wie die Tatsache, dass die Redaktion eines Bildungsmagazins einen solchen Artikel schreibt.

  2. Warum? Weil dann öffentlich wird, wie sehr Petry und Co die Realität ihren Behauptungen anpassen (anders ausgedrückt: lügen), um die Bürger aufzuhetzen?

    Die AfD-Spitze schafft es ja nicht einmal, sich für ein verpenntes Fernseh-Interview von Frau Petry zu entschuldigen, ohne sich eine Lügengeschichte aus den Fingern zu saugen: http://www.tagesspiegel.de/medien/afd-chefin-und-morgenmagazin-zdf-widerspricht-petrys-hackerangriff-erklaerung/13327600.html

    Jeden Tag eine neue Lüge. Ist das ein peinlicher Haufen. Gut übrigens, dass gerade auch ein Bildungsmagazin sich dieser Art von Volksverdummung annimmt.

    • PseudoPolitiker

      Gäbe sich jemand die Mühe, Angriffspunkte bei anderen Parteien und deren Personen zu suchen, käme er todsicher auch auf eine stattliche Anzahl von „Belegen“.
      Es geht doch um die Tatsache, dass sowohl vor als auch nach der Wahl wie wild nach Munition gegen die AfD und ihre Führungsriege gesucht und aus allen Rohren geschossen wird. Die Leute kriegen das doch mit, finden die Hetzjagd nicht in Ordnung und solidarisieren sich mit dem Schwächeren. Dieses psychologische Phänomen wird „Solidarisierungseffekt“ genannt und es ist gut, dass es ihn gibt.

      • Jaja, die „Hetzjagd“ gegen die arme AfD, die doch nur offen diskutieren möchte, dass man auf Flüchtlinge schießen können muss. Das wird doch noch erlaubt sein.

        Oder die Homosexuelle in Thüringen statistisch erfassen lassen will, wie es DIE RECHTE mit Juden in NRW vorhat. Es muss doch klar sein, wieviele Schwuppen es gibt im Land. Das wird man doch wohl noch wissen wollen dürfen.

        Oder die Harzt IV kürzen möchte, obwohl schon der jetzige Regelsatz nicht verfassungskonform ist.

        Oder die Inklusion bzw. Gelder für Menschen mit Beeinträchtigungen als eine Benachteiligung von „Normalen“ sieht, genau wie es Idee und Politik der NSDAP war.

        Aber das sind alles Dinge, die man doch sagen können muss. Und Kritik daran kann dann nur Hetze oder Treibjagd sein.

        Deutsche Geschichte? Gähn, gähn und nochmals gähn.

        • Wenn Sie eine vereinte Hetzjagd von Politikern und Medien auf die AfD bestreiten, haben Sie ein bemerkenswertes Talent, sich blind und taub zu stellen und anderen jedwede Merkfähigkeit und Intelligenz abzusprechen.
          Die Sache konnte offensichtlicher gar nicht sein.

          • Na dann machen doch Sie mal das, worum ich hier schon mehrere Male gebeten habe und definieren Sie doch mal „Hetzjagd“ und machen an Punkten klar, wo Sie die vermuten bzw. sehen.

            Einfach so was behaupten reicht einfach nicht.

            Und was halten Sie von den Punkten hier oben? Auch darauf keine Reaktion. Es fällt einfach schwer, dazu was zu schreiben, oder? Schwule zählen, auf Flüchtlinge schießen, Menschen mit Behinderung als Last behandeln.

            Haaach, das kann man einfach schlecht wegskandalisieren, oder?

          • Ihr ewiger Aufruf zum Definieren irendwelcher Begriffe wirkt langsam hilflos und lächerlich. Schauen Sie doch im Duden nach.
            Kein Wunder, dass keiner Ihren Aufforderungen zu diesem und jenem Unsinn nachkommt.

          • So etwas antwortet man, wenn man nicht verstanden hat, worum es geht oder man bewusst ausweichen will.

            Aber sie werden mich sicher gleich Lügen strafen, weil Sie den Faden ganz bestimmt aufnehmen werden.

  3. Wie immer: Sie (und viele andere AfD-Sympathisanten) behaupten irgendwas – und bleiben Belege schuldig.

    Wann haben Vertreter anderer Parteien jemals so dreist gelogen, um sich politisch zu profilieren?

    Die AfD stellt sich zur Wahl – da ist es nur recht und billig, wenn die Medien nachhaken, was die Partei denn mit den Stimmen so anfängt. Sie nennen das „Hetzjagd“. Andere sind sich nicht zu blöd, um sich mit den verfolgten Juden in der Nazi-Zeit zu vergleichen: http://www.sueddeutsche.de/politik/rechte-partei-afd-kreisverband-vergleicht-sich-mit-juden-im-dritten-reich-1.2907910

    Diese Weiterlichkeit der AfD, wenn sie sich Kritik ausgesetzt sieht, ist erbärmlich.

    • PseudoPolitiker

      Sie können oder wollen nicht verstehen.
      Ist es so unmöglich zu kapieren, dass eine Bekämpfung der AfD nicht Solidarisierungseffekte mit dem Schwächeren, die an sich gut sind, hervorrufen sollte? Warum wird die AfD ohne Sinn und Verstand zum Märtyrer gemacht und dadurch gestärkt?
      Was mich wirklich bedenklich stimmt, sind Personen wie Sie, Bernd und Georg. Wenn jemand die Strategie einer Hetzjagd gegen die AfD falsch findet, wird er zum „AfD-Sympathisanten“ gemacht.
      Können Sie auch mal mehr Fantasie walten lassen und sich vorstellen, wie seriös und vertrauenswürdig Ihre Strategie der Verunglimpfung wirkt, die Sie übrigens auch hier gegen Mitdiskutanten pflegen, die Ihre Meinung nicht teilen.
      Sie können so weitermachen und auf Erfolg hoffen. Zu erwarten ist er meiner Meinung nach nicht.

      • Es ist eben keine „Hetzjagd“ – es ist nur Kritik.

        • PseudoPolitiker

          Dann fragen Sie mal die Leute hier, die Sie ständig aufs Korn nehmen, ob sie Ihr Verhalten nur als Kritik oder als Hetze empfunden haben.

          • Stellt mir einer eine unbequeme Frage, auf die ich nicht antworten kann und will, oder weißt mir Schwachstellen in meiner Argumentation nach, sag ich einfach, dass das Hetze ist.

            Das machts nämlich super einfach. Brauch ich einfach nicht mehr drauf antworten und das Gegenüber ist auf einmal im Rechtfertigungszwang.

            Praktisch.

            Deshalb: Was ist denn Hetze? Ich bin gespannt!

      • Was ist denn die Alternative zur kritischen Auseinandersetzung mit der AfD (zu der es wohl auch gehört, eine Lüge Lüge zu nennen)? Totschweigen? Dann fängt wieder das Geschrei von der „Meinungsdiktatur“ an, die niemand anderen zu Wort kommen lässt.

      • Na dann gibts ja nur eine Möglichkeit: die AfD einfach sagen und machen lassen, was sie tut, dann gibts auch keine Solidarisierungseffekte und sie wird nicht stärker. Hört sich logisch an. Macht man ja bei anderen Parteien auch. Da wird auch nicht auf die Aussagen geschaut und kritisiert. Da reden auch alle so vor sich hin und was die anderen machen ist egal.

        Dann lassen wir sie halt fordern, das Homosexuelle gezählt werden sollen, dass auf Flüchtlinge geschossen werden soll, dass man Hartz IV kürzen sollte, das mit dem 1000jährigen Reich von Höcke, den Lügenpresse-Schmarrn, den ganzen anderen Kram, dessen Parallelen zur Geschichte einem ins Gesicht springen – natürlich nur, wenn man sich mit Geschichte etwas auskennt und man mit dem, was die AfD da erzählt nicht auch sympathisiert. Ist ja okay, alles andere wäre ja sofort „Hetzjagd“.

        Wann hört denn für Sie Kritik auf und wann fängt „Hetzjagd“ an? Was meint das, „Hetzjagd“? Auch Sie definieren Ihre Begriff nicht, was es natürlich einfach macht, dann damit zu hantieren und argumentativ punkten zu wollen.

        Und bitte: Wer verunglimpft hier wen? Auch Sie behaupten ohne zu belegen, womit Sie hier ganz im Trend liegen. Versuchens Sie es doch wenigsten mal mit einem Nachweis. Einfach mal so, ein ganz klein wenig. Wie wär das? Mal so ausnahmsweise? Vielleicht fühlt es sich ja gut an? Ich würds mal testen an Ihrer Stelle. Das könnte auch Ihrer Glaubwürdigkeit zu merklichem Zuwachs verhelfen.

        • was mich interessieren würde wo du die aussagen her nimmst. Bestimmt von den kontrollierten Medien. Jetzt komm mir nicht mit die Medien sind neutral und werden nicht von den Etablierten Parteien oder/und Lobbyisten beeinflusst. Wiederlege mir dieses Video und wir können weiter reden.

          https://www.youtube.com/watch?v=5_c2-Yg5spU

          Desweiteren würde ich mir eine kritische auseinandersetzung bzw. berichterstattung des unverfälschten Afd Programms wünschen und nicht wie man es die ganze zeit sieht eine hetzte mit unwahrheiten.
          Begründen sie mir doch mal aus sicheren quellen (also am besten videomaterial wo man die leute wirklich reden und vor allem auch, nicht wie in vielen Talkshows auch ausreden lässt.)

          Hier nochmal das unverfäschte Grundsatzparteiprogramm was ich ebenfalls relativ kritisch sehe allerdings nicht Ausländerfeindlich oder rasistisch.

          https://correctiv.org/media/public/a6/8e/a68ed5e4-32a8-4184-8ade-5c19c37ff524/2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf

          Zu meiner politischen ausrichtung ich bin 20 jahre alt und für direkte demokratie nach vorbild der schweiz. SPD/CxU sind für mich nicht wählbare Parteien da diese sich viel zu extrem von Lobbyisten beeinflussen lassen. Lässt sich unter anderem was spd angeht am Freihandelabkommn Ceta sehr gut feststellen.

          ich selbe stecke nur noch in einer frage 2 wahl linke oder afd. Welcher systemwechsel ist der bessere. Welche direkte demokratie ist die bessere. Ist das system der linken durchstzbar und realistisch oder unmöglich.

          Die frage nach dem rechts stellt mich mir schon gar nicht mehr. Nur noch nach dem sinnvoll, möglich oder schwachsinn. Zugegeben ich tendiere mhr zu den linkenaber wenn die auch wie verrückt anfangen lügen übr afd zu verbreiten ist da für mich ein indiz dafür das sie selber nicht an ihr eigenes System glauben und schon hätte afd eine Stimme mehr. Es ist wichtig über die Inhlte und nicht über die Personen zu sprechen. Es gibt btw. auch Leute die habn ihren Job verloren weil sie anhänger der Afd waren, also wenn wundert es bitte, das früherige, vor allem lehrer bestimmte Personen schlecht reden. Vielleicht ist es ja sogar so das sie wirlich geld dafür bekommen aber ich glaub das ginge dann doch zu weit.

          Am liebste wäre mir, auch wenn das eine ultra verrückt wunschvorstellung ist, eine Koalition der zwischen linke und afd beide haben auch wenn die eine als rechts gilt und die anderen als links beispielsweise den gemeinsamen Punkt der direkteren Demokratie in ihrem Programm.

          Und jetzt noch eine aller letzte Frage kennst du irgendeine Berichterstattung die den Punkt der direkten Demokratie zumindest einmal erwähnt hat? Wenn ja nennen ihn jetzt dann hättest du unter umständen schon eine Zeitung genannt die nicht nur halbwahrheiten erzählt.

          Hetzte ist für mich die bewusste verbreitung von unwahrheiten oder eben halbwahrheiten, welche immer wieder wiederholt werden um die Meinung der Bürger negativ zu bestimmten Grppierungen/Parteien zu beeinflussen. Was ich in den meisten Berichterstattungen als vorhanden entdecke.
          Also ja die von Politikern/Lobbyisten beeinflussten Medien hätzen gegen die Afd.

          • In welchem Universum sind Sie denn unterwegs?

            Sie posten einen Link zu einer Satiresendung des ZDF – und fordern Georg auf, deren Inhalte zu widerlegen. Hä?

            Dann kommt vo Ihnen das AfD-Grundsatzprogramm, das noch unter Lucke geschrieben wurde – und zu aktuellen Äußerungen und Beschlüssen der AfD passt wie das Grundgesetz zu Nordkorea. Darin stehen allerdings interessante Punkte – wie: Arbeitslosengeld privatisieren, Sozialhilfe zurückfahren, Erbschaftssteuer streichen. Mal sehen, wie die neue AfD-Klientel solche Forderungen, deren Umsetzung den Reichen hierzulande gut gefallen dürfte, findet. Das wird sicher noch lustig, wenn innerhalb der AfD über solche Programmpunkte gestritten wird (wenn dort überhaupt jemand das eigene Grundsatzprogramm liest).

            Und schließlich wollen Sie aus Deutschland eine Schweiz machen – die Sie aber offenbar nicht gut kennen (ich schon). Richtig ist, dass es dort mehr Volksabstimmungen gibt als in Deutschland – mit der Folge, dass beispielsweise das Frauenwahlrecht erst in den 70er Jahren eingeführt wurde und die Schweiz keine internationalen Bindungen eingeht, weil ja das Volk alle Naselang anders entscheiden kann. Auf Deutschland mit seinen 80 Millionen Einwohnern und als eine der größten Volkswirtschaften der Welt ist das so kaum übertragbar. Aber auch in der Schweiz steht nicht alles und jedes zur Disposition – die Schweiz nimmt beispielsweise ebenfalls Flüchtlinge auf.

            Richtig ist auch, dass die Schweiz ein kleiner, im Schnitt extrem wohlhabender Staat ist – aber eben nur im Schnitt. Für eine Bratwurst auf der Straße in Zürich bezahlt man umgerechnet 8 Euro, und immer weniger Normalverdiener in der Schweiz können sich das leisten. Sie überleben nur, weil sie in den deutlich billigeren Nachbarländern Deutschland, Frankreich und Italien einkaufen können. Vorbild?

            Und dann so manche Behauptung, die Sie als Wahrheiten en passent verkaufen:

            „Kontrollierte Medien“ – Wer ist das? Und wer kontrolliert die Medien?

            „AfD-Anhänger haben ihre Jobs verloren“. Das stimmt in wenigen Einzelfällen – und war durchaus begründet. Nämlich dann, wenn die politische Einstelllung und die Arbeit nicht zusammenpassen. Man kann zum Beispiel nicht für einen Sozialverband arbeiten, der sich um Flüchtlinge kümmert, wenn man gleichzeitig gegen Flüchtlinge hetzt. Aber es gibt im Rechtsstaat Deutschland ja Arbeitsgerichte, die solche Entscheidungen überprüfen.

            Und schließlich: Über die AfD würden Unwahrheiten und Halbwahrheiten verbreitet – wo denn bitteschön?

          • Komisch, „In welchem Universum sind Sie denn unterwegs?“, ist exakt die Frage, die mir fast immer auf der Zunge liegt, wenn ich Ihre Kommentare und die Ihrer Mitstreiter lese.

            @Jens
            Im Großen und Ganzen teile ich Ihre Beobachtung und Meinung, Jens. Lassen Sie sich von unseren Gesinnungserziehern und „Qualitäts“kommentatoren nicht verunsichern.

        • @bernd. Jetzt nenen sie mir doch mal ein Videobeispiel wo die Afd ganz klar gegen Flüchtlinge hetzt.

          hier ein videobeispiel wieder per video da gesprochenes Wort mehr aussagt als geschriebener text.
          https://www.youtube.com/watch?v=r36Bx9rAS2Q

          Wenn in einem text Natürlich klare Ziele stehen ist der Text natürlich entscheidender. Ein text den eine drittpartei über eine andere schreibt, kann aber genau so gut schlicht und ergreifend gelogen sein.
          Klar man kann auch beim reden Lügen, dabei gibt es aber auch die möglichkeit Lügen zu erkennen.

          habe gerade ein weiteres dokument gefunden, nachdem sie gemeint haben
          bevor ich mich aber genauestens damit befasse, sagen sie mir doch bitte eins. Ist das in ihren augen das echte Programm.

          http://www.afd-lsa.de/start/wp-content/uploads/2015/08/Wahlprogramm_31102015v2.pdf

          oder das hier?

          http://www.hna.de/content/hna-de/downloads/pdf/ProgrammEntwurfAfD.pdf?rnd=49zqmbelo0m5

          oder eben beide wobei man anmerken muss die quelle des zweiten ist eine Zeitung und nicht direkt von der Afd, meiner ansicht also glas klar das erste. Stimmst du mir in dem Punkt zu?

          • ich sollte wohl mehr auf rechtschreibung prüfen. Nochmal der vollständige satz.
            habe gerade ein weiteres dokument gefunden, nachdem sie gemeint haben das von mir verlinkte wäre nicht mehr aktuel. Bevor ich mich damit aber genauer beschäftige sagen sie mir doch bitte eins. Ist das in ihren Augen das echte Programm?

            http://www.afd-lsa.de/start/wp-content/uploads/2015/08/Wahlprogramm_31102015v2.pdf

          • das tolle ist mir sind diese berichte durchaus bekannt. Zitat des Grundgesetzes. Stellen sie sih vor sie wären ein Mörder in ihrem land und ihnen drohten gefängniss strafen. was würden sie also versuchen? In ein anderes land zu reisen, was würden sie versuchen wenn man sie dabei aufhält? Einen weg suchen ein hinderniss aus dmem Weg zu räumen, was würden sie dafür tuen? Genau, mit gewalt reingehen. Was muss man bei einer extremen eskalation tuen? Irgendetwas um wieder kontrolle hineinbringen. Im größten Notfall auch tatsächlich mit waffengewalt.
            Das Ultimatum auch zu schießen, wie es sogar im Grundgeesetz steht ist für mich kein Grund eine partei grundsätzlich als Rechtsextrem zu sehen.
            Ich selbst tendiere wie glaube erwähnt oder ich hatte es wo anders erwähnt eher zu den linken.

            Btw. zum folgenden artikel stichpunkt schlagen von schulkindern:
            http://www.rp-online.de/politik/deutschland/diese-afd-politiker-wollen-wirklich-in-den-landtag-aid-1.5823304

            manchmal erfährt man wenn man mit dem bus fährt auch ganz Nette geschichten. So z.b. eine geschichte wo ein Kind in der schule schon oft ziemlich negativ und unterrichtsstörend auffiehl, der lehrer hatte dann sogar die Mutter angerufen. Diese sagte ihm daraufhin er solle ihm mal, nur einmal einen kleinen Klaps auf die Hände geben und habe ihre erlaubnis. daraufhin kam der junge nach hause und hat wohl geheult der läre hätte ihn gehauen. (es handelte sich um einen einzigen klaps auf die hand. wurde wahrsheinlich nicht mal ausgeholt.)
            Das erstrauinliche an der ganzen sache ist, es ist zwischen 3-4 jahre her.
            Ich selber dencke nicht das es helfen würde, Kinder mit einem Schlagstock auf die Hände zu schlagen, aber das zählt ja nicht unbedingt für alle. Bestimmte leute denken eben anders.
            ich selbst glaube nicht daran das es hielft aber, es stimmt auch das lehrer sich immer schlechter durchsetzen können und strenge auch helfen kann. besser wäre natürlich die Schüler zu motivieren was lernen zu wollen, da kommt aber die frage auf ist das möglich.
            ich glaube die Afd hat ihrer meinung nach eine Lösung, die meiner meinung anch auch zumindest dem ein oder anderen helfen würde mehr zu lernen. allerdings glaube ich das es bei weitem bessere lösungen gibt und es andere abhalten würde sich frei zu entfalten. Schließlich lernt jemand der lernen will besser, als jemand der lernt weil er muss.

            Ich denke viele in der Afd werden da aber geteilter meinung sein, auch wenn ich mir da nicht sicher bin. letzendlich zählt aber was in ihrem Program drinnen steht. Ich bin nämlich überzeugt davon wenn man genug sucht wird man zu jeder partei irgendwelche negativen Facebook äuserungen finden oder eben keine positiven da man generell nichts dazu sagt.

            Allerdings muss ich zugeben das es in mir den eindruck erweckt sie vertreten die meinung wer nach deutschland kommt soll auch deutsch reden. Diese meinung macht sie aber nicht sofort wie die medien berichten direkt Rechtradikal. Es gibt sogar einen Sinn dahinter. Wenn immer mehr Menschen überall andere Sprachen sprechen würden dann fällt es auch anderen schwerer Deutsch zu lernen, weil sie ständig andere Sprachen hören. Zu verbieten anderen andere Sprachen zu sprechen ist aber einfach nur schwachsinn. Ich kann seine Meinung verstehen, ich will schließlich auch wenn ich durch die straßen gehe das gefühl haben es wird noch das gesprochen was ich damals gelernt habe, aber einnfach zu sagen wer nach deutschland kommt soll gefälligst auch deutsch sprechen ist etwas, unsozial, wenn auch nicht rechtsextrem.

            Wenn man Natürlich mit anderen redet und selber nur deutsch beherscht, die anderen aber 2 sprachen deutsch und meinetwegen frabnzösich. Diese Aber zwischendurch komplett in Französich miteinander reden ist das was anderes. Aber das hatte er ja nicht gemeint.

            Ok ich gebe zu manche leute scheinen da wirklich keine Ahnung zu haben und die sache zu dramatisieren und Hirnverbrandte Dinge von sich zu geben. Aber da muss man genau schauen in welchem Amt diese leute sitze, wer da sitzt, wo jemand sitzt. Ich halte es beispielsweise für möglich das 20 % der Partei Afd ein wenig rechtextreme ansichten haben könnten, aber wichtig nicht alle wie es die großen medien und Parteien versuchen darzustellen. Die frage die man sich dann aber trotzdem stellen muss in welchem amt landen diese leute.
            Desweiteren bin ich überzeugt davon das Neue Parteien es besonders schwer haben, schließlich müssen sich diese noch organisieren und teilweise sind da dann auch ziemlich verrückte gestalten bei.

            hierzu bsp. die meinung von christopher-lauer.
            http://www.theeuropean.de/christopher-lauer/10075-ex-pirat-lauer-ueber-die-afd

            Allerdings muss ich zugeben, bei der afd muss man genau schauen wer da an die spitze kommt. Direkt als rechtsradikal oder eben rassistisch kann man diese meiner meinung nach aber nicht abstempeln. Allerrdings ist es auch falsch das von vorn herein auszuschließen.

            ich glaube jetzt durch diesen Artikel in der partei gibt es schon mehr in richtung rassistisch denckende leute, aber ich bin auch davon überzeugt das es in jeder partei ein patrr leicht verrückte und vielleicht etwas zu extrem denckende Personen gibt. Wichtig ist dann ob diese Personen von der partei gewählt werden und wichtige Ämter belegen.

            Was ich also gleich noch machen werde ist mal herauszusuchen wo die ganzen Personen gelandet sind und dies gleich nochmal hier rein zu stellen. Nur jetzt mach ich erstmal kurz was anderes. (jetzt hab ich mich doch tatsächlich ein parr Stunden damit beschäftigt.)

            PS: kann sein das ich beim schreiben etwas durcheinander gekommen bin bezieht sich aber auf http://www.rp-online.de/politik/deutschland/diese-afd-politiker-wollen-wirklich-in-den-landtag-aid-1.5823304

            ganz fertig bin ich noch nicht mit dem artikel hab aber heute keine lust mehr (zumal ich ja afd eh nicht wählen will) werd morgen dann mal weiter schauen.

  4. Pseudopolitiker, ich habe Schwierigkeiten, Ihren Kommentar inhaltlich zu verstehen – Sie sind kein AfD-Sympathisant, halten aber Kritik an der AfD für Verleumdung und eine Hetzjagd, die bei ihnen Mitleid mit den armen Opfern weckt und bei Ihnen einen „Solidarisierungseffekt“ auslöst. Das heißt, Sie werden erst langsam zum AfD-Sympathisanten, obwohl Sie sich das vorher nicht haben vorstellen können. Jetzt aber, unter dem Eindruck der schlimmen Fernsehbilder von verleumdeten AfD-Funktionären, sitzen Sie mit feuchten Augen in Ihrem Sessel – und denken sich: Die tun mir aber leid. Ist ja eigentlich doch eine tolle Partei.

    Stelle ich mir das so richtig vor?

    Mal Ernst gefragt: Wem wollen Sie das Märchen denn verkaufen?

    • PseudoPolitiker

      Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD durch Sachargumente halte ich für RICHTIG und sogar NOTWENDIG, sachliche Kritik und Gegenkritik also für GEBOTEN. Doch wo ist sie?
      Stattdessen wird angeklagt, beschimpft, geächtet und an den Pranger gestellt. Sie scheinen die Realität anders wahrzunehmen als ich oder Diffamierungen als Sachargumente anzusehen.
      Bevor neben Ihnen, Georg, Bernd, Anna und vielleicht auch noch „beobachter“ oder sonstwer meine Person als „falsche Marke“ (Märchenerzähler) oder sonstwas abstempelt, verlasse ich lieber die Szene.
      Mit mir ist das recht einfach, doch ob Weggraulen bei der AfD gelingt, wage ich zu bezweifeln.
      Haben Sie sich eigentlich untereinander auch etwas zu sagen oder braucht es immer einen Meinungsgegner für Gemeinsamkeiten?

  5. Sachliche Kritik an der AfD finden Sie in den Kommentaren, in den beigefügten Links sowie im Bericht oben.

    Im Kern geht es dabei um den Umgang der AfD mit der Wahrheit. Etliche Male wurde AfD-Vertretern nachgewiesen, dass sie die Unwahrheit verbreiten, um ihre aggressiven politischen Botschaften absetzen oder sich als Opfer darstellen zu können.

    Belege sind hier reichlich beigefügt worden. Offenbar haben Sie aber kein Interesse daran, Pseudopolitiker, sich mit den dargelegten Inhalten auseinanderzusetzen – und ziehen sich beleidigt in die Schmollecke zurück. Das Muster erleben wir hier ja immer wieder.

    • Genau. Was ist Anklage, was Ächtung, was Beschimpfung, was an den Pranger stellen?
      Die Definition macht den Unterschied und darüber ließe sich dann trefflich streiten.

      Wer sie nicht bieten will, will auch nicht diskutieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*