Startseite ::: Nachrichten ::: Schulsozialarbeit soll in Niedersachsen Landesaufgabe werden – Lehrerverband lehnt Finanzierung durch Ganztagsschulbudget ab

Schulsozialarbeit soll in Niedersachsen Landesaufgabe werden – Lehrerverband lehnt Finanzierung durch Ganztagsschulbudget ab

HANNOVER. Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte – VNL/VDR begrüßt die Ankündigung von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, endlich ein Konzept für Schulsozialarbeit als Landesaufgabe vorzulegen. „Das ist aus unserer Sicht schon lange überfällig. Wichtig ist, dass alle Schulformen in den Genuss der Schulsozialarbeit kommen werden“, fordert Manfred Busch, VNL/VDR-Landesvorsitzender.

Der VNL/VDR fordert eine rasche Umsetzung des Konzeptes. Niedersachsens Schulen warten auf Personal für die Schulsozialarbeit, die nicht nur wegen der Flüchtlingskinder sondern grundsätzlich immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Sie ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil von Schule geworden. Deshalb bedarf es einer zügigen Besetzung der Stellen. „Wenn man jedoch an die derzeit schleppende Besetzung der seit Ende 2015 genehmigten Stellen an Grundschulen denkt, schwant einem nichts Gutes“, merkt Busch kritisch an.

Individuelle Förderung eines Schülers. Schulsozialarbeiter übernehmen wichtige Funktionen bei der Überwindung von Diskriminierung im Schulbereich. Foto: the U.S. Census Bureau / Wikimedia Commons (Gemeinfrei)

Individuelle Förderung eines Schülers. Schulsozialarbeiter übernehmen wichtige Funktionen bei der Überwindung von Diskriminierung im Schulbereich. Foto: the U.S. Census Bureau / Wikimedia Commons (Gemeinfrei)

Es ist für den VNL/VDR ganz wichtig, dass alle Schulformen mit einer ausreichenden Anzahl von Schulsozialarbeiterstellen ausgestattet werden. Die von der Kultusministerin ins Gespräch gebrachte Finanzierung der Schulsozialarbeit durch Ganztagsmittel der Schulen wird vom Verband strikt abgelehnt. „Mit dieser Methode wird die Verantwortung auf die Schulen abgewälzt. Schon jetzt ist an den meisten Schulen das Budget für den Ganztag zu knapp bemessen. Sollen Schulen jetzt abwägen, ob sie Klassenfahrten oder Lehrefortbildungen zugunsten der Schulsozialarbeit wegfallen lassen sollen? Das lehnen wir kategorisch ab“, erklärt Busch ausdrücklich.
Schulsozialarbeit ist ein ganz wichtiger und notwendiger Bestandteil an den Schulen. Der VNL/VDR fordert ein rasches Handeln auch deshalb an, weil zu befürchten ist, dass der Arbeitsmarkt für sozialpädagogische Fachkräfte in Kürze ebenso leergefegt sein wird wie der für Lehrkräfte. „Wir erwarten von unserer Ministerin nicht nur Ankündigungen, sondern auch Taten. Worte sind genug gefallen“, so Busch abschließend.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*