Startseite ::: Nachrichten ::: Wanka für G8 – „Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln ist keine überzeugende Strategie“

Wanka für G8 – „Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln ist keine überzeugende Strategie“

OLDENBURG. Reifeprüfung nach 12 oder 13 Jahren: Nach 15 Jahren Reform, kann wohl kaum jemand auf Anhieb sagen, welche Wege in Deutschland zum Abitur führen. Von ausschließlich „G8“, über Misch-Modelle mit unterschiedlichen Wahlmöglichkeiten bis hin zu ausschließlich „G9“, in den Bundesländern ist nahezu alles vertreten. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat sich nun für mehr Verlässlichkeit in der Schulpolitik ausgesprochen und für das Turbo-Abitur.

In der Debatte über kürzere Schulzeiten in Deutschland hat sich Bundesbildungsministerin Johanna Wanka für ein Abitur bereits nach zwölf Jahren (G8) ausgesprochen. «Ich persönlich bin für G8. Das führt früher zu mehr Selbstständigkeit bei unseren Schülerinnen und Schülern», sagte die CDU-Politikerin der Oldenburger «Nordwest-Zeitung». G8 steht für eine achtjährige Schulzeit bis zum Abitur – im Gegensatz zu G9.

Ist gegen Verunsicherung in der Schulpolitik: Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU). Foto: Wissenschaftsjahr / flickr (CC BY 2.0)

Ist gegen Verunsicherung in der Schulpolitik: Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU). Foto: Wissenschaftsjahr / flickr (CC BY 2.0)

Wanka mahnte angesichts unterschiedlicher und mehrfach veränderter Regelungen in den dafür zuständigen Bundesländern: «Wir brauchen Verlässlichkeit in der Schulpolitik. Das ist die Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg.» Eine neue Schulreform alle paar Jahre bringe niemanden weiter. «“Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln“ ist keine überzeugende Strategie. So entsteht Verunsicherung. Das halte ich für schädlich», sagte die Bundesbildungsministerin.

Bei jeder Umstellung von G9 auf G8 oder umgekehrt gebe es Reibungsverluste, sagte Wanka mit Blick auf ihre Länderkollegen. Einige Ländern, die mit G8 das «Turbo-Abi» eingeführt hatten, erwägen ein Zurück zum Abitur nach 13 Jahren – etwa Bayern. Niedersachsen ist diesen Schritt bereits gegangen. (dpa)

• zum Bericht: Überblick: Das große G8/G9-Durcheinander in Deutschland – was gilt jetzt wo?
• Kommentar von Andrej Priboschek: Der G8/G9-Streit: Deutschland driftet in der Bildung immer weiter auseinander

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*