Startseite ::: Nachrichten ::: Abi-Schnitt in Sachsen-Anhalt wieder auf Zehn-Jahres-Hoch

Abi-Schnitt in Sachsen-Anhalt wieder auf Zehn-Jahres-Hoch

MAGDEBURG. Über das Abitur in Sachsen-Anhalt und seine Hürden wird gestritten. Neuerungen sind geplant. Der Blick auf die letzten Prüfungen vor wenigen Wochen zeigt gute Ergebnisse.

Sachsen-Anhalts Abiturienten haben bei den diesjährigen Prüfungen genauso gut abgeschnitten wie im Vorjahr. Sie schafften exakt wie 2015 mit 2,38 den besten Abi-Schnitt der vergangenen zehn Jahre, wie das Bildungsministerium auf Anfrage in Magdeburg mittteilte. Insgesamt seien 5271 Schüler zum Abitur angetreten, 5054 von ihnen schafften es auch. Das waren 96 Prozent. Knapp vier Prozent fielen durch, im Jahr zuvor waren es geringfügig mehr als vier Prozent gewesen. Zum Zeitpunkt der Zahlenerfassung waren noch elf Nachprüfungen offen.

«Der vorläufige Durchschnitt der Abiturnoten in Sachsen-Anhalt bestätigt den positiven Trend des Vorjahres. Erneut wurde der beste Wert seit zehn Jahren erreicht», sagte Bildungsstaatssekretärin Edwina Koch-Kupfer (CDU). «Jeder Abiturient startet mit einem qualitativ hochwertigen Abitur in die persönliche Zukunft.»

Von den 5054 Abiturienten haben laut Ministerium 1358 eine Eins vor dem Komma, das seien mit knapp 27 Prozent mehr als ein Viertel. Im Vorjahr seien es ähnlich viele gewesen.

«Politisch gilt es weiterhin, an der bundesweiten Vergleichbarkeit der Abschlüsse zu arbeiten», sagte die Staatssekretärin weiter. Sachsen-Anhalt trage mit der Anpassung der Oberstufenverordnung seinen Beitrag dazu bei. Kürzlich hatte Bildungsminister Marco Tullner (CDU) neue Regeln für das Abitur angekündigt. Es gibt mehr Auswahl bei den schriftlichen Abiturfächern und in die Abiturnote sollen nicht mehr alle Halbjahresergebnisse der Kurse aus Klasse 11 und 12 einfließen, acht sollen gestrichen werden können. Schüler sollen das Abi zudem auch dann noch bestehen können, wenn sie eine Prüfung mit null Punkten abschließen. dpa

Zum Bericht: Schritte zur Harmonisierung? In Sachsen-Anhalt wird das Abitur einfacher, in Mecklenburg-Vorpommern – schwerer

Ein Kommentar

  1. Wie ist eigentlich genau der Zusammenhang zwischen guten Durchschnittsnoten und einem „qualitativ hochwertigen Abitur“, besonders unter den im letzten Absatz genannten Aspekten?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*