Startseite ::: Leben ::: „Ein erster Schritt“ – Honorar von Integrations-Lehrkräften steigt um 50 Prozent

„Ein erster Schritt“ – Honorar von Integrations-Lehrkräften steigt um 50 Prozent

BERLIN. Honorarlehrkräfte schultern einen großen Teil der Last bei der Integration von Flüchtlingen. Doch ihre Bezahlung bewegte sich bislang nur knapp über Hartz IV-Niveau. Jetzt hat das Bundesinnenministerium die Honrarsätze deutlich angehoben.

Honorarlehrkräfte für Integrationskurse haben seit Anfang Juli Anspruch auf eine 50 Prozent höhere Mindestvergütung. Wie das Bundesinnenministerium am Donnerstag mitteilte, werden die Honorarsätze, die Integrationskursträger zahlen sollen, von 23 auf 35 Euro je Unterrichtseinheit angehoben.

 Gut geschulte und motivierte Lehrkräfte in Integrationskursen leisten einen essenziellen Beitrag für eine gelingende Integration der Zuwanderinnen und Zuwanderer heißt es aus dem Innenministerium. Foto: Wheeler Cowperthwaite / flickr (CC BY 2.0)

Gut geschulte und motivierte Lehrkräfte in Integrationskursen leisten einen essenziellen Beitrag für eine gelingende Integration der Zuwanderinnen und Zuwanderer heißt es aus dem Innenministerium. Foto: Wheeler Cowperthwaite / flickr (CC BY 2.0)

«Gut geschulte und motivierte Lehrkräfte in Integrationskursen leisten einen essenziellen Beitrag für eine gelingende Integration der Zuwanderinnen und Zuwanderer», so das Ministerium. Um die Qualität der Lehrangebote zu erhalten, sei es Innenminister Thomas de Maizière (CDU) ein wichtiges Anliegen, die Vergütung zu verbessern.

Um die Vergütung sicherzustellen, steige der Kostenerstattungssatz für Kursträger je Teilnehmer und Unterrichtseinheit von 3,10 auf 3,90 Euro. So werde ein besonderer Anreiz für gute Kursauslastung gesetzt.

Gewerkschafter fordern schon länger, Integrations-Lehrkräfte deutlich besser zu bezahlen. «Nach Abzug der Sozialabgaben bleibt vielen der akademisch qualifizierten Lehrkräfte von den Honoraren ein Einkommen, das knapp über dem Hartz-IV-Niveau liegt», hatte die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Marlis Tepe, im März vorgerechnet. (dpa)

• zum Bericht: GEW lobt Initiative des Bundesinnenministeriums: „Erster Schritt, Integrationslehrkräfte endlich besser zu bezahlen!“
• zum Bericht: GEW beklagt zu schlechte Bezahlung von Lehrern für Integrationskurse

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*