Startseite ::: Service ::: „Wie geht´s?“ – Ausstellung zur Gesundheit im Arbeitsleben. Zielgruppe: Jugendliche

„Wie geht´s?“ – Ausstellung zur Gesundheit im Arbeitsleben. Zielgruppe: Jugendliche

DORTMUND. Sie haben so ziemlich alles andere im Kopf als Berufskrankheiten. Genau deshalb zeigt die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund in einem interaktiven und altersgerechten Parcours speziell für Jugendliche, wie bedeutsam, und vor allem wie spannend, die Auseinandersetzung damit sein kann. „Wie geht´s?“ heißt die neue Ausstellung zur Gesundheit im Arbeitsleben. Sie bietet Schulklassen einen spielerischen Zugang zu Gefährdungen am Arbeitsplatz und in der Freizeit. Organisiert wird sie von der DASA Arbeitswelt -Ausstellung und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Die Ausstellung spricht junge Leute an. Die Illustration zeigt den Charakter "Sandra", Karosseriemechanikerin. Bildrecht: Laura Laakso / DASA

Die Ausstellung spricht junge Leute an. Die Illustration zeigt den Charakter „Sandra“, Karosseriemechanikerin. Bildrecht: Laura Laakso / DASA

„Wie geht´s?“ geht so: Eine Klasse teilt sich in vier Teams auf. Jedes Team wählt einen der vier ausgedachten Charaktere, dem es im Verlauf der Ausstellung zu folgen gilt. Ausgestattet mit einem Aufgabenheft lernen die Schülerinnen und Schüler mehr über die Arbeitsbedingungen, Hobbys und soziales Umfeld der Figuren Sandra, Nuri, Christian und Andrea kennen. Die Gruppen stöbern im Pausenraum und erfahren mehr über Dezibel, Blondierungsmittel und Hautschutz – und haben auch noch Spaß dabei. Im „Wohnzimmer“ steht das Privatleben im Mittelpunkt. Die Schulklassen entdecken bei ihrem Rundgang, dass jeder der vier gesundheitlich beeinträchtigt ist und welche Faktoren aus Job und Umfeld dabei eine Rolle spielen können. Ein Weg zur Ärztin „Dr. Haus“ klärt über die Diagnose auf. Im „Forum“ der Schau diskutieren die Teams schließlich über die Fallbeispiele und lernen dabei die Hintergründe von Berufskrankheiten. Im Abschluss-Quiz stellen die Schülerinnen und Schüler unter Beweis, wie viel sie über ihren Charakter herausgefunden haben.

Die Ausstellungsmacher setzen auf Rätsel und Mitgefühl bei der Faktenvermittlung. Dazu geben sie den Charakteren durch Illustrationen ein Gesicht, durch Hörstücke eine Stimme und durch ein detailreiches Umfeld eine Geschichte. So bleibt hängen, wo gerade verborgene Gefahren lauern, und wie man ihnen vorbeugen kann.

Unterrichtsmaterialien zu Aspekten wie Lärm, Hautschutz, oder Gefahrstoffen für alle Jahrgangsstufen und berufsbildende Schulen gibt es auf der Internetseite www.wiegehts-ausstellung.de.

Gruppen können die Ausstellung gemeinsam mit einem DASA-Moderator besuchen. Ein angeleiteter Rundgang dauert eine Stunde und kostet 45 EUR zuzüglich Eintritt in die DASA (Schüler: 2 EUR, zwei Begleitpersonen frei). Wer die Ausstellung ohne DASA-Begleitung besuchen möchte, sollte dennoch ein Zeitfenster beim DASA-Besucherservice reservieren, damit der Parcours für die Klasse exklusiv reserviert werden kann. Auskünfte gibt es unter Telefon 0231 9071-2645 und besucherdienst-dasa@baua.bund.de.

Die als Wanderausstellung gedachte Präsentation ist in der DASA Arbeitswelt Ausstellung bis zum 12. Februar 2017 zu sehen.

Mehr auch unter www.wiegehts-ausstellung.de

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*