Startseite ::: Nachrichten ::: Lehrerin rief den Notarzt: Zwölfjähriger lebensgefährlich verletzt – haben ihn Mitschüler verprügelt?

Lehrerin rief den Notarzt: Zwölfjähriger lebensgefährlich verletzt – haben ihn Mitschüler verprügelt?

EUSKIRCHEN. Die Verletzungen sind gravierend, die Täter möglicherweise Mitschüler: Ein Zwölfjähriger in Euskirchen ist Opfer massiver Gewalt geworden. Die genauen Umstände der Attacke liegen noch im Unklaren. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt.

Bei einer Prügelattacke ist ein zwölfjähriger Junge in Euskirchen möglicherweise von Mitschülern lebensgefährlich verletzt worden. Was genau passiert ist, sei noch unklar, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Bonn am Freitag mit. «Aber es sind ganz, ganz massive Verletzungen, die nicht anders erklärbar sind als mit massiver Gewalteinwirkung in den Körper», sagte der Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft, Robin Faßbender.

Den Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft zufolge hatte eine Lehrerin am Donnerstag den Notarzt gerufen, weil der Zwölfjährige über starke Schmerzen klagte und benommen war. Er wurde zunächst mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus in Euskirchen gebracht und von dort per Hubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen. Die Ärzte in Euskirchen verständigten die Polizei.

Im Zuge der Ermittlungen hätten sich Hinweise ergeben, dass andere Schüler ihn verletzt haben könnten, erklärten die Ermittler. «Derzeit finden intensive Ermittlungen insbesondere im Bereich der Schule statt», sagte Faßbender.

Der Zwölfjährige sei zunächst noch ansprechbar gewesen und habe entsprechende Aussagen gemacht. Weitere Angaben würden vorläufig nicht gemacht, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Der Junge war auch am Freitag noch in Lebensgefahr. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. dpa

2 Kommentare

  1. „Im Zuge der Ermittlungen hätten sich Hinweise ergeben, dass andere Schüler ihn verletzt haben könnten, erklärten die Ermittler. «Derzeit finden intensive Ermittlungen insbesondere im Bereich der Schule statt», sagte Faßbender.“

    Was für eine erhellende Info! Selbst wird er sich wohl nicht so schwer verletzt haben. Meine Güte, wie wird hier wieder verbal „herum geeiert“!

    • ach, selbst wird er sich nicht so schwer verletzt haben?
      weil es in unserem zunehmend leistungsorientierten schulsystem so undenkbar ist, dass kinder psychisch krank sind und suizidversuche unternehmen? ich empfehle an dieser stelle den nachwievor aktuellen dokumentarfilm „alphabet“, der mir die augen geöffnet hat…

      falls aus ermittlungstaktischen gründen keine weiteren infos gegeben werden, dann sollte sich zumindest unsere zunft etwas gedulden können!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*