Anzeige


Startseite ::: Leben ::: Umfrage: Jeder Zweite findet Deutschlands Schulen nur durchschnittlich

Umfrage: Jeder Zweite findet Deutschlands Schulen nur durchschnittlich

Nur 38 Prozent der Bundesbürger halten Deutschlands Schulen für gut. Für gut jeden Zweiten (51 Prozent) sind die Schulen und die dort vermittelte Bildung nur durchschnittlich, für jeden Zehnten sogar schlecht, wie aus einer Umfrage der GfK Marktforschung im Auftrag des Bundesverband deutscher Banken hervorgeht.

Dennoch meinen fast zwei Drittel der Befragten (63 Prozent), dass Deutschland bei der Qualität von Bildung und Ausbildung zu den führenden Ländern in Europa gehöre. Doch 46 Prozent sind der Ansicht, dass die Leistungsfähigkeit des deutschen Bildungssystems in den vergangenen Jahren abgenommen habe. Ein Fünftel sieht einen positiven Trend, ein Drittel keine Veränderung.

Mit der Schulpolitik in ihrem jeweiligen Bundesland ist nur rund die Hälfte der Befragten zufrieden. Zwar begrüßt ebenfalls die Hälfte, dass die Länder weitgehende Kompetenzen bei der Bildung haben. Drei Viertel der Befragten (76 Prozent) finden aber gleichzeitig, dass der Bund mehr Einfluss auf die Bildungspolitik nehmen sollte.

Im Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband BDA stellt der Bankenverband an diesem Donnerstag in Berlin die Zukunft der Bildung in Deutschland bei einer Veranstaltung in den Mittelpunkt. dpa

2 Kommentare

  1. Wie viele der Befragten kennen denn mehrere Schulsysteme aus verschiedenen Ländern und können so kompetent vergleichen? Das wäre mal ne Information. Dass Deutsche alles bemäkelnswert finden, ist ja keine neue Botschaft.
    Die Schlagzeile könnte aber auch lauten: nur 10% finden die deutschen Schulen schlecht.

    • ihrem letzten Satz stimme ich zu, zumal er auch eher dem Tenor der Umfrage wiedergibt.

      was wollen Banken mit so einer Umfrage bewirken?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*