Startseite ::: Pressemeldungen der Bildungsbranche ::: Mediengestütztes Lernen in der Grundschule

Mediengestütztes Lernen in der Grundschule

Tablet-Klasse der Gemeinschaftsgrundschule Gartenstraße in Hennef (NRW) gestartet

Seit Schuljahresbeginn ist eine 1. Klasse in Hennef (Sieg) in Nordrhein-Westfalen als Tablet-Klasse gestartet, die verstärkt medienunterstützt lernen wird. „Die digitale Kompetenz von Schülern und Lehrern zu unterstützen und zu fördern ist wichtig. Dafür engagiert sich die Stadt an ihren Schulen sowohl finanziell als auch personell. Schon seit vielen Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit und Kooperation zwischen der städtischen IT-Abteilung und den Hennefer Schulen“, sagte Bürgermeister Klaus Pipke bei der Vorstellung der neuen iPad-Klasse an der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Gartenstraße. Die Schule hat die 30 Schülerinnen und Schüler mit iPad minis ausgestattet, so dass jedes Kind jederzeit ein eigenes Gerät zur Verfügung hat. Die Ausstattung wird vom Cornelsen Verlag finanziert. Klassenlehrerin und Projektverantwortliche ist Ulrike Gemein, die als Medienberaterin im Kompetenzteam NRW tätig und medienpädagogisch in Nordrhein-Westfalen gut vernetzt ist. Ziel des Cornelsen Verlags ist es, die Erstklässler über ihre gesamte Grundschulzeit eng zu begleiten und den intensiven Austausch mit den Lehrkräften zu suchen. „Die Tablets sollen dort im Unterricht eingesetzt werden, wo sie einen didaktischen oder pädagogischen Mehrwert bieten. Im ersten Schuljahr haben wir uns auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch fokussiert. Grundsätzlich ist jedoch ein Einsatz ist in allen Fächern denkbar. Die Chancen für noch differenzierteres Lernen sind enorm. Wir haben mehr pädagogische Zeit für die Kinder und können die Schülerinnen und Schüler besser fördern, auch im inklusiven Unterricht.“, bestätigt Ulrike Gemein. „Die Gemeinschaftsgrundschule Gartenstraße ist ausgesprochen erfahren im Einsatz digitaler Medien. Wir verfügen bereits über iPads, die von allen Lehrkräften genutzt werden. Somit ist sichergestellt, dass auch die anderen Fachlehrkräfte in dieser Projektklasse die Geräte einsetzen und ein kollegialer Austausch stattfindet. Die Vermittlung von Medienkompetenz ist dabei ein zentraler Aspekt. Auch treiben wir die weitere Professionalisierung unseres Schulkollegiums im Unterrichten mit digitalen Medien voran.“, so Schulleiterin Anke Hennig.

Der Cornelsen Verlag und die Gemeinschaftsgrundschule Gartenstraße möchten mit dem Tablet-Projekt Best-Practice-Beispiele aufzeigen und die sinnvolle Integration digitaler Medien in den Unterricht voranbringen. Cornelsen berät die Schule in Fragen zur Unterrichtsgestaltung und zu Einsatzszenarien mit digitalen Möglichkeiten. „Für uns ist es eine großartige Chance, in den kommenden vier Jahren mit diesen Schülerinnen und Schülern mitzulernen. Die gewonnenen Erkenntnisse zum Einsatz digitaler Medien in der Grundschulzeit hinsichtlich der Materialien, Geräte, Unterrichtsszenarien, alltäglichen Herausforderungen und Lernerfolge helfen uns dabei, wesentliche Qualitätskriterien für künftige Produktentwicklungen, Schulungs- und Medienkonzepte abzuleiten.“, fasst Dr. Susanne Rupp, Leiterin der E-Didaktik bei Cornelsen, das Engagement und Verlagsziel zusammen. Die Kinder greifen auf Apps zum Lesen- und Schreiben Lernen zurück. Denkbar sind auch Unterrichtsprojekte, die durch digitale Medien erst möglich werden, etwa eigene Filmproduktionen und Präsentationen. Auch in Freiarbeits- und Übungsphasen wird mit Apps auf den Tablets gearbeitet. Das Projekt wird über vier Jahre evaluiert.

Zum Projekt-Blog der Lehrerin: tablet-kids.de

Über den Cornelsen Verlag: cornelsen.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*